Hauptmenü öffnen

LexiTV war eine Fernsehsendung des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). Die Sendung wurde Montag bis Freitag von 15:00 bis 16:00 Uhr im MDR Fernsehen ausgestrahlt. Als Wissensmagazin widmete es sich jeweils einem speziellen Thema. Das Magazin wurde im Juni 2018 eingestellt.

Seriendaten
OriginaltitelLexiTV
Lexi-TV Logo256neu.jpg
ProduktionslandDeutschland
Jahr(e)2002 bis 2018
Produktions-
unternehmen
Mitteldeutscher Rundfunk
Länge60 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
Montag bis Freitag
15:00 bis 16:00 Uhr
GenreWissensmagazin
ModerationVictoria Herrmann
Erstausstrahlung2. Januar 2002

Inhaltsverzeichnis

FormatBearbeiten

Das Magazin hat kompaktes Wissen zu den Themenbereichen Mensch, Natur, Technik, Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft aufbereitet. Viele der Themen waren zudem direkt in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen verwurzelt oder hatten regionale Bezüge. Dabei hatte die Sendung den Anspruch, im Sinne des öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrages, Orientierung geben und gesichertes Wissen zeitnah, medienübergreifend, spannend und modern zu vermitteln. Das Magazin wurde fünf Mal in der Woche – von montags bis freitags – zwischen 15:00 und 16:00 Uhr im MDR Fernsehen ausgestrahlt. Am jeweils nächsten Morgen, gegen 6:15 Uhr, wurde die Sendung des Vortages wiederholt.

Die redaktionelle Verantwortung lag bei der MDR-Fernsehredaktion Bildung und Wissenschaft im Programmbereich Kultur und Wissenschaft.

ModerationBearbeiten

Seit der ersten Ausstrahlung moderierte Victoria Herrmann die Sendung. Außerdem ist sie, zusammen mit Andreas Neugeboren, in der Sendereihe "Unterwegs in Sachsen-Anhalt" im MDR Fernsehen zu sehen.

ProduktionBearbeiten

Die Sendung wurde im virtuellen Studio des MDR Landesfunkhauses Erfurt aufgezeichnet. Victoria Herrmann präsentierte die Inhalte der Sendung ohne Studio-Kulisse im üblichen Sinn. Fotos oder Grafiken wurden als virtuelle Elemente vom Computer in die Sendung "eingebaut", in den Vorder- oder Hintergrund gesetzt und an ferngesteuerte Kamerafahrten angepasst. Die Anpassung von Studio, Postproduktion und Redaktionsabläufe an bandlose Arbeitsprozesse ermöglichten es, die Themen der Sendung auch medienübergreifend aufzubereiten.

LiteraturBearbeiten

  • Stoppe, Sebastian/Werneburg, Katarina (2012): Emotionalisierung und Personalisierung in Wissenschaftssendungen am Beispiel von LexiTV, in: Kretzschmar, Judith/Mundhenke, Florian (Hg.), Von der Flimmerkiste zum IP-TV? Umbrüche und Zukunftsperspektiven des Mediums Fernsehen, München, S. 113–129, ISBN 978-3-89975-277-9

WeblinksBearbeiten