Hauptmenü öffnen

Les Landau

US-amerikanischer Fernsehregisseur

Les Landau (geb. vor 1976) ist ein US-amerikanischer Fernsehregisseur. Bekannt wurde er vor allem als Regisseur mehrerer Episoden diverser Star-Trek-Fernsehserien.

LebenBearbeiten

Les Landaus Vater ist der Fernsehproduzent Ely A. Landau.[1] Er hat einen Bruder sowie drei weitere Halbgeschwister aus der Ehe seines Vaters mit der Fernsehproduzentin Edie Landau, darunter den Filmproduzenten Jon Landau und die Dramatikerin Tina Landau.[2]

Landau begann seine Karriere 1976 als Regieassistent beim Film Leadbelly. Es folgten Arbeiten als Regieassistent für die Fernsehserien Der Denver-Clan und T.J. Hooker.

1987 ersetzte er während der laufenden Produktion Russ Mayberry als Regisseur der Episode Der Ehrenkodex, der vierten Folge der ersten Staffel der Star Trek-Fernsehserie Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert. Bis 1993 inszenierte noch 21 weitere Episoden der Serie, darunter beide Teile der Doppelfolge Gefahr aus dem 19. Jahrhundert, und ist damit nach Cliff Bole der Regisseur mit den zweitmeisten Regieeinsätzen bei Das nächste Jahrhundert.

Ab 1989 war Landau für einzelne Episoden zahlreicher Fernsehserien verantwortlich, so unter anderem 1989 für eine Folge von MacGyver und 1993 für Episoden von Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark und SeaQuest DSV. Zwischen 1993 und 2000 inszenierte er 14 Episoden von Star Trek: Deep Space Nine und neun Episoden von Star Trek: Raumschiff Voyager.

1998 produzierte er das Filmdrama Archibald the Rainbow Painter, bei dem er auch Regie führte.

Nachdem er 2002 eine Episode von Star Trek: Enterprise inszeniert hatte (Folge 14, Staffel 1), beendete er seine Tätigkeit als Regisseur.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eric Pace: Ely Landau, Producer, 73, Dies; Filmed Plays for TV and Theaters. In: New York Times vom 8. November 1993
  2. Claudia Eller: The Other Captain (Memento des Originals vom 24. März 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/articles.latimes.com. In: Los Angeles Times vom 20. März 1998