Leitz (Büroartikel)

Büroartikelhersteller, Büroartikelmarke
(Weitergeleitet von Leitz (Unternehmen))

Koordinaten: 48° 48′ 41,8″ N, 9° 10′ 25,4″ O

LEITZ ACCO Brands GmbH & Co KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1871
Sitz Stuttgart, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Ard Jen Spijkervet, Katrin Schuh, Walter Thomas[1]
Mitarbeiterzahl 414[2]
Umsatz 197,0 Mio. Euro[2]
Branche Büromaterial
Website www.leitz.de
Stand: 31. Dezember 2017

Papierlocher Leitz No. 18. im Bestand des Museum Europäischer Kulturen, Berlin

Das Unternehmen LEITZ ACCO Brands GmbH & Co KG mit Stammsitz in Stuttgart gehört seit 2016 zum ACCO-Konzern. Der Leitz-Ordner wurde allgemein bekannt als Synonym für Aktenordner.

GeschichteBearbeiten

 
Leitz-Aktenordner

Der Betrieb wurde 1871 vom Mechaniker und Faktura-Bücherfabrikanten Louis Leitz unter der Firmierung Werkstätte zur Herstellung von Metallteilen für Ordnungsmittel gegründet. Industrialisierung und wachsende Bürokratisierung führten zu immer mehr Schriftverkehr, der eine moderne Lösung forderte, Papiere nicht nur abzulegen, sondern auch zu ordnen.[3]

Der Leitz-Ordner war zunächst eine relativ primitive Vorrichtung zum Aufspießen von Papier zwischen Aktendeckeln. 1893 kam bereits die Mechanik mit Umlegehebel und Bügel auf den Markt, ähnlich der heutigen Mechanik. 1911 wurde dann das Griffloch im Ordnerrücken eingeführt.

1897 wurde der erste Bau von Leitz in Feuerbach vom Architekten Gottlob Schäufelen begonnen und 1898 fertiggestellt. Der denkmalgeschützte Fabrikkomplex wurde in mehreren Bauabschnitten zwischen 1897 und 1935 sowie in den 1960er und 1990er Jahren aufgebaut.

Im Jahr 1998 wurde das Unternehmen von der Esselte-Gruppe erworben. Zu dem Zeitpunkt des Verkaufs zählte das Unternehmen 2.500 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 280 Millionen Euro. Ein großer Teil der Mitarbeiter wurde damals entlassen.[4]

Im Jahr 2016 erwarb der ACCO-Konzern von der Private-Equity-Gesellschaft J.W. Childs die Esselte-Gruppe, zu welcher unter anderem auch die Firma Leitz gehört. Im Rahmen dessen wurde der Firmenname von „Esselte Leitz GmbH & Co KG“ zu „LEITZ ACCO Brands GmbH & Co KG“ abgeändert. Zum Zeitpunkt des Verkaufes hatte die Firma Leitz 455 Mitarbeiter bei einem Umsatz von 205,8 Mio. Euro.[5]

LiteraturBearbeiten

  • Wilfried Feldenkirchen und Susanne Hilger (2000): Louis Leitz. Ullstein Tb, ISBN 3548359442.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Impressum
  2. a b Bundesanzeiger: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017
  3. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart Germany: Bauprojekte in Stuttgart-Feuerbach: Das Leitz-Areal soll mit Leben gefüllt werden. Abgerufen am 17. Dezember 2019.
  4. Sendung „Stichtag“ des WDR vom 2. Mai 2011, abgerufen am 2. Mai 2011.
  5. Großübernahme: Acco kauft Esselte Group, abgerufen am 30. März 2018.