Hauptmenü öffnen

LearningApps

QS-Informatik
Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Informatik eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Informatik auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! (+)


Begründung: Was ist LearningApps nun: eine Software (dann bitte Infobox setzen) eine Plattform oder ein Verein? Die angegebene Literatur scheint von am Projekt beteiligten zu stammen. NPOV? --Katakana-Peter (Diskussion) 11:30, 1. Mai 2017 (CEST)

LearningApps ist eine kostenlose, webbasierte Autorensoftware und Plattform zur Unterstützung von Lern- und Lehrprozessen mit kleinen interaktiven, multimedialen Lernbausteinen (z. B. Multiple Choice, Zuordnungsübungen, Lückentexttest). Lernbausteine können direkt in Lerninhalte (z. B. Wiki, Blog, Lernplattform) eingebunden, aber auch von den Nutzenden selbst online erstellt oder verändert werden. Jede Anwendung wird über einen QR-Code verfügbar gestellt.

LearningApps wird durch einen Verein[1] betrieben und weiterentwickelt.

Inhaltsverzeichnis

Beispiel eines multimedialen LernbausteinsBearbeiten

 
Interaktiver, multimedialer Lernbaustein

Das Autorenwerkzeug erlaubt die Nutzung und Mischung verschiedener Multimedia-Formate. Im Fremdsprachenunterricht sind Comprehension Exercises möglich. Ein Beispiel: Die Lernenden müssen kurzen Radio- und Fernseh-Sequenzen über Berufsbilder Tagclouds zuordnen, welche stichwortartig diese Berufe beschreiben. Die Schwierigkeit besteht darin, sich zunächst die Gesprächssequenzen anzuhören, sich die Inhalte der Gespräche zu vergegenwärtigen und anschließend die inhaltlich passenden Tagclouds zu identifizieren. Im Unterschied zu Zuordnungsaufgaben mit Bildern und Texten stellt dieses Aufgabenformat höhere kognitive Anforderungen an die Lernenden.

GeschichteBearbeiten

LearningApps entstand 2009–2012 im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsprojektes der Pädagogischen Hochschule Bern (Michael Hielscher, Werner Hartmann), in Kooperation mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Franz Rothlauf) und der Hochschule Zittau/Görlitz (Christian Wagenknecht). Die Projektidee und technische Realisierung geht zurück auf die Plattform ProgrammingWiki (Christian Wagenknecht, Michael Hielscher) und die Prototypen Questix und Matchix von Autorenwerkzeugen für Matching Learning Environments (Markus Sauter, Ruedi Arnold, Werner Hartmann). Im November 2014 wurde LearningApps mit dem "Pädi 2014" in der Kategorie "Sonderpreis" ausgezeichnet[2]. 2015 wurde der Verein LearningApps – interaktive Lernbausteine als Träger des Angebots gegründet.

Vorlagen für LernbausteineBearbeiten

Das Autorenwerkzeug bietet inzwischen über zwanzig Vorlagen für Lernbausteine, eine Reihe kollaborativer Werkzeuge und ein Framework für Entwickler zur Gestaltung von Lernspielen an. Die Aufgabentypen der Vorlagen lassen sich in sechs Gruppen einteilen:

  • Auswahlaufgaben (Multiple Choice, Lückentext, Markieren im Text, Wer wird Millionär)
  • Zuordnungsaufgaben (Paare zuordnen, Zuordnung auf Bildern, Zuordnung auf Landkarte, Gruppenzuordnung usw.)
  • Sequenzaufgaben (Sequenz bzw. Ordnung, Zahlenstrahl)
  • Schreibaufgaben (Lückentext mit Eingabe, Quiz mit Eingabe, Kreuzworträtsel, Hangman, Tabelle ausfüllen)
  • Mehrspieleraufgaben (Order Challenge, Schätzen, Wo liegt was?, Mehrspieler-Quiz)
  • Werkzeuge (App Matrix, Audio/Video mit Einblendung, Chat, Gemeinsames Schreiben, Kalender, Mindmap, Notizbuch, Pinnwand).
 
Mehrpersonenspiel Virtueller Einkauf

Mit dem Autorenwerkzeug lassen sich Aufgaben gamifizieren und als Mehrpersonenspiele im Netz gestalten. Ein Beispiel zur Förderung des Abschätzens von Grössenordnungen im Mathematikunterricht: In einem virtuellen Einkauf steht den Lernenden ein gewisser Geldbetrag zur Verfügung, mit dem in kurzer Zeit möglichst viele Einkäufe getätigt werden sollen. Wer seinen Geldbetrag am besten ausschöpft, erhält in dieser Runde am meisten Punkte.

LiteraturBearbeiten

  • Jürgen Wagner (Herausgeber), Verena Heckmann (Herausgeber): Web 2.0 im Fremdsprachenunterricht: Ein Praxisbuch für Lehrende in Schule und Hochschule. Verlag W. Hülsbusch 2012, ISBN 386488022X (Beitrag von Ingrid Braband: Vorbereitung einer Klassenfahrt nach London, Seite 35–41)
  • Mind the App! Inspiring internet tools and activities to engage your students (The Resourceful Teacher Series). Web 2.0 im Fremdsprachenunterricht: Ein Praxisbuch für Lehrende in Schule und Hochschule. Thomas Strasser, Verlag: Helbling Languages GmbH. November 2012, ISBN 3852725569
  • M. Hielscher, W. Hartmann, F. Rothlauf: LearningApps.org: multimediale und interaktive Lernbausteine im Web 2.0. In: Computer + Unterricht. Heft 89, S. 40–45, Friedrich Verlag, Seelze 2013.
  • M. Hielscher, W. Hartmann, F. Rothlauf: Entwicklung eines Autorenwerkzeuges für digitale, multimediale und interaktive Lernbausteine im Web 2.0. DeLFI 2013, E-Learning Fachtagung Informatik, Lecture Notes in Informatics (LNI) – Proceedings Series of the Gesellschaft für Informatik (GI) Volume P–218, S. 203–214.
  • M. Sauter, O. Ott, W. Hartmann: MATCHIX – multimediale Zuordnungsübungen. DeLFI 2009 – Lernen im Digitalen Zeitalter. 7. E-Learning Fachtagung, Gesellschaft für Informatik, Berlin 2009. S. 259–269.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten