Lateinamerika Nachrichten

Monatszeitschrift, die über aktuelle Entwicklungen und Hintergrundthemen aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft in Lateinamerika und der Karibik berichtet

Lateinamerika Nachrichten ist eine Monatszeitschrift, die über aktuelle Entwicklungen und Hintergrundthemen aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft in Lateinamerika und der Karibik berichtet.[1]

Lateinamerika Nachrichten
LN-Logo
Erstausgabe 1973
Erscheinungsweise erscheint monatlich (zehn Ausgaben pro Jahr, davon zwei Doppelausgaben)
Verkaufte Auflage 1600 Exemplare
(eig. Angaben)
Herausgeber Lateinamerika Nachrichten e. V.
Weblink www.lateinamerikanachrichten.de
ISSN (Print)

Die Redaktion mit etwa 15 bis 20 Mitarbeitern hat ihren Sitz im Mehringhof in Berlin-Kreuzberg. Darüber hinaus arbeiten Autoren in den Ländern Lateinamerikas mit der Redaktion zusammen. Zehn Ausgaben erscheinen pro Jahr. Die Zeitschrift ist verbunden mit dem Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika und kooperiert mit Linksnet.

GeschichteBearbeiten

Im Sommer 1973 wurden unter anderem von Urs Müller-Plantenberg die Chile-Nachrichten gegründet.[2] Das breiter werdende Themenspektrum führte im Sommer 1977 zur Umbenennung in Lateinamerika-Nachrichten. In diesen ersten Jahren erreichte die Zeitschrift eine monatliche Auflage von bis zu 8000 Exemplaren.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DNB 013938770
  2. Wie alles begann: Aus der Frühzeit der Chile-Nachrichten: Von „Gründervater“ Urs Müller-Plantenberg. In: 25 Jahre Lateinamerika Nachrichten (Sonderheft der Lateinamerika Nachrichten Mai/Juni 1998)

Koordinaten: 52° 29′ 33,1″ N, 13° 23′ 17,5″ O