Hauptmenü öffnen

Langstieliger Schleimfuß

Art der Gattung Schleierlinge (Cortinarius)
Langstieliger Schleimfuß
Langstieliger Schleimfuß (Cortinarius elatior)

Langstieliger Schleimfuß (Cortinarius elatior)

Systematik
Unterklasse: Agaricomycetidae
Ordnung: Champignonartige (Agaricales)
Familie: Schleierlingsverwandte (Cortinariaceae)
Gattung: Schleierlinge (Cortinarius)
Untergattung: Schleimfüße (Myxacium)
Art: Langstieliger Schleimfuß
Wissenschaftlicher Name
Cortinarius elatior
Fr.

Der Langstielige Schleimfuß (Cortinarius elatior, Syn.: C. lividoochraceus Berk.) ist eine Pilzart aus der Familie der Schleierlingsverwandten (Cortinariaceae). Innerhalb der Schleierlinge gehört er zur Sektion Elatiores (Defibulati) der Untergattung Schleimfüße (Myxacium).

MerkmaleBearbeiten

Der Hut ist oliv- oder ockerbraun bis dunkel purpurbraun. Er ist glockenförmig bis gebuckelt und deutlich radial gerunzelt. Sein Durchmesser beträgt bei ausgewachsenen Fruchtkörpern 10–15 cm. Die Lamellen sind runzelig, tonfarben und haben blassere, bewimperte Schneiden. Sie sind gelegentlich miteinander verbunden (anastomisierend). Der spindelige Stiel wird 10–20 cm lang und 1–2,5 cm dick. Unterhalb des schleimigen Schleierrests ist er violett gefärbt und schleimig-klebrig beschaffen, oberhalb eher gräulich und gerieft. Das Fleisch (Trama) ist blass, geruchlos oder duftet fein nach Honig.

Ökologie und PhänologieBearbeiten

Der Langstielige Schleimfuß ist ein Mykorrhizapilz, der in Mitteleuropa mit Birken, Rotbuche und Fichten vergesellschaftet ist. Er wächst gesellig in Laub- und Mischwäldern, in Mitteleuropa erscheinen seine Fruchtkörper im Sommer und Herbst.

VerbreitungBearbeiten

 
Europäische Länder mit Fundnachweisen des Langstieligen Schleimfußs.[1][2][3][4][5][6]
Legende:
  • Länder mit Fundmeldungen
  • Länder ohne Nachweise
  • keine Daten
  • außereuropäische Länder
  • Die Art kommt in Europa, Nordamerika (USA), Asien (Japan, Nordkorea, Südkorea) und Nordafrika vor.

    BedeutungBearbeiten

    Der Langstielige Schleimfuß ist essbar. Es besteht Verwechslungsgefahr mit anderen, durchaus giftigen Schleierlingen.

    LiteraturBearbeiten

    • Marcel Bon: Pareys Buch der Pilze. Kosmos, Stuttgart 2005, ISBN 3-440-09970-9 (englisch: The mushrooms and toadstools of Britain and Northwestern Europe. Übersetzt von Till R. Lohmeyer).
    • Josef Breitenbach, Fred Kränzlin (Hrsg.): Pilze der Schweiz. Beitrag zur Kenntnis der Pilzflora der Schweiz. Band 5: Blätterpilze. Teil 3: Cortinariaceae. Mykologia, Luzern 2000, ISBN 3-85604-050-1.
    • Egon Horak: Röhrlinge und Blätterpilze in Europa. 6. Auflage. Elsevier, München 2005, ISBN 3-8274-1478-4.

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Rapportsystemet för växter: Cortinarius elatior. (Nicht mehr online verfügbar.) In: artportalen.se. Archiviert vom Original am 15. August 2012; abgerufen am 18. Dezember 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.artportalen.se
    2. Belgian List 2012 - Cortinarius elatior. Abgerufen am 18. Dezember 2015 (englisch).
    3. Estonian eBiodiversity Species description Cortinarius elatior. In: elurikkus.ut.ee. Abgerufen am 18. Dezember 2015 (englisch).
    4. Weltweite Verbreitung von Cortinarius elatior. (Nicht mehr online verfügbar.) In: GBIF Portal / data.gbif.org. Archiviert vom Original am 22. Dezember 2015; abgerufen am 18. Dezember 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.gbif.org
    5. Cortinarius elatior. Pilzoek-Datenbank, abgerufen am 18. Dezember 2015.
    6. NMV Verspreidingsatlas online : Cortinarius elatior. In: verspreidingsatlas.nl. Abgerufen am 18. Dezember 2015.

    WeblinksBearbeiten

      Commons: Langstieliger Schleimfuß (Cortinarius elatior) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
    • Cortinarius elatior. In: Funghi in Italia / funghiitaliani.it. Abgerufen am 18. Dezember 2015 (italienisch, Fotos vom n).
    • Rudolf Markones: Cortinarius elatior. In: Rudis Pilzgalerie / pilzseite.de. Abgerufen am 18. Dezember 2015.
    • Wolfgang Bachmeier: (Cortinarius elatior). In: www.123pilze.de / pilzseite.de. Abgerufen am 18. Dezember 2015.
      Bitte die Hinweise zum Pilzesammeln beachten!