Hauptmenü öffnen

Das Landhaus Wasastraße 64 liegt im Stadtteil Serkowitz der sächsischen Stadt Radebeul. Es wurde 1903/1904 durch die Baufirma „Gebrüder Ziller“ errichtet, entworfen von deren Architekten Max Steinmetz.

Landhaus Wasastraße 64
Landhaus Wasastraße 64

Inhaltsverzeichnis

BeschreibungBearbeiten

 
Das Landhaus (rechts), 1903

Das „[ä]ußerst malerische[ und ]bewegte[…]“[1], villenartige Landhaus ist ein eingeschossiges Wohnhaus auf einem hohen Souterraingeschoss und mit einem ausgebauten, unregelmäßigen Ziegeldach.

In der Straßenansicht des denkmalgeschützten[2] Gebäudes steht auf der linken Seite ein Seitenrisalit mit einem hohen Dreiecksgiebel mit Schieferbehang, darunter ein polygonaler Fenstererker. Vor der rechten Gebäudekante steht ein zweigeschossiger, turmartiger Eckerker, der im Erdgeschoss polygonal und im Obergeschoss dreiviertelrund und mit Schieferbehang ausgebildet ist. Obenauf sitzt eine kupfergedeckte Haube mit einer Spitze. Vor der mittigen Rücklage steht eine massive Veranda mit einem Austritt obenauf.

In der linken Seitenansicht steht ein Treppenhausrisalit, darin der Eingang mit einem Vordach, errichtet im Jahr 1911. In der rechten Seitenansicht steht ein Fachwerkgiebel unter einem Krüppelwalm.

Durch die Verwendung unterschiedlicher Fensterformen und unterschiedlicher Materialien wie Sandstein, Rauputz, Zierfachwerk und Schieferbehang wirkt das Gebäude stark bewegt.

Die Einfriedung ist ein Holzzaun zwischen Pfeilern mit Verdachungen.

Das Landhaus ist eine starke Variation des zeitgleich entstandenen, nahebei gelegenen Landhauses Paul Michael.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Landhaus Wasastraße 64 (Radebeul) – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Volker Helas (Bearb.): Stadt Radebeul. Hrsg.: Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, Große Kreisstadt Radebeul (= Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Denkmale in Sachsen). SAX-Verlag, Beucha 2007, ISBN 978-3-86729-004-3, S. 294 f.
  2. Große Kreisstadt Radebeul (Hrsg.): Verzeichnis der Kulturdenkmale der Stadt Radebeul. Radebeul 24. Mai 2012, S. 36 (Letzte von der Stadt Radebeul veröffentlichte Denkmalliste. Die seit 2012 beim Landkreis Meißen angesiedelte Untere Denkmalschutzbehörde hat noch keine Denkmalliste für Radebeul veröffentlicht.).

Koordinaten: 51° 6′ 18,7″ N, 13° 40′ 11,5″ O