Lalla Salma

marokkanische Ehefrau des marokkanischen Königs Mohammed VI

Prinzessin Lalla Salma (* 10. Mai 1978 in Fès, Marokko; bürgerlich Salma Bennani / سلمى بناني / Salmā Binnānī) ist die Ehefrau des marokkanischen Königs Mohammed VI. und First Lady des Königreichs Marokko.

Prinzessin Lalla Salma (2012)

LebenBearbeiten

Die am 10. Mai 1978 im marokkanischen Fès geborene Salma Bennani ist die Tochter des Lehrers Abdelhamid Bennani, der an der École normale supérieure in Fes unterrichtete, und dessen Ehefrau Naïma Bensouda, die drei Jahre nach der Geburt ihrer Tochter starb. Sie hat eine ältere Schwester und drei Halbschwestern aus der zweiten Ehe ihres Vaters. Nach dem Tod ihrer Mutter wuchs Bennani als Halbwaise mit ihrer Schwester Meryem (die Ärztin wurde) bei ihrer Großmutter mütterlicherseits, Fatma Abdellaoui Maâne, in Rabat auf. Nach dem Besuch einer Privatschule absolvierte sie eine Ausbildung zur Diplom-Ingenieurin im Fach Technische Informatik an der École nationale supérieure d'informatique et d'analyse des systèmes (ENSIAS) in Rabat und arbeitete anschließend in Fes als Informatikerin für eine Firma, die zum Teil der marokkanischen Königsfamilie gehörte.[1]

Im Oktober 2001 verlobte sie sich mit dem marokkanischen König Mohammed VI., den sie zum ersten Mal 1993 getroffen hatte, und heiratete ihn am 21. März 2002. Anlässlich der Heirat wurde sie von ihrem Ehemann in den Stand einer Prinzessin erhoben, was in der Geschichte Marokkos ein bisher einmaliger Vorgang ist, und führt seither den Namen Lalla Salma. Sie ist Mutter zweier Kinder. Am 8. Mai 2003 wurde ihr Sohn Moulay Hassan, der marokkanische Kronprinz, und am 28. Februar 2007 ihre Tochter, Prinzessin Lalla Khadija geboren.

Neben repräsentativen Aufgaben in der Öffentlichkeit engagierte sich die Prinzessin unter anderem für Frauenrechte in Marokko. Bei der 34. Generalversammlung der UNESCO in Paris am 29. Oktober 2007 hielt sie eine Rede zum Thema Gleichberechtigung.[2] Sie ist Präsidentin der von ihr gegründeten Stiftung Fondation Lalla Salma Prévention et Traitemant des Cancers, die sich für Krebsbehandlung und -prävention einsetzt.[3]

Im Jahr 2018 berichteten europaweit diverse Printmedien, darunter die Frankfurter Allgemeine Zeitung, dass sich die Prinzessin seit Ende 2017 völlig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen habe und dass es Spekulationen über eine Trennung bzw. eine bereits vollzogene Scheidung des Königspaares gebe.[4] Offizielle Äußerungen des Königshauses hierzu liegen jedoch nicht vor. In der Rangliste der Pressefreiheit 2017, welche von Reporter ohne Grenzen herausgegeben wird, belegte Marokko Platz 133 von 180 Ländern.[5]

Im Laufe des Jahres 2019 wurde Lalla Salma mehrfach an der Seite ihrer Kinder gesehen, sowohl in Marokko als auch im Ausland. Gemeinsame Auftritte oder Bilder, welche sie an der Seite ihres Mannes zeigen fehlen jedoch.[6]

WeblinksBearbeiten

Commons: Lalla Salma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Le mystère Lalla Salma. Jeune Afrique, 12. Mai 2003, abgerufen am 24. August 2019 (französisch).
  2. In Royal Circles. In: cbsnews.com. 29. Oktober 2007, abgerufen am 24. August 2019 (englisch).
  3. Fondation Lalla Salma. Fondation Lalla Salma, abgerufen am 24. August 2019 (französisch).
  4. Hans-Christian Rössler: Wo ist Prinzessin Salma? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2. April 2018 (Online).
  5. Rangliste der Pressefreiheit. Reporter ohne Grenzen, abgerufen am 13. August 2017.
  6. Marokko - Lalla Salma von Marokko mutmaßlich in den USA. Maghreb-Post, 21. September 2019, abgerufen am 9. Juli 2020.