La Dispute (Band)

US-amerikanische Band

La Dispute ist eine US-amerikanische Post-Hardcore-Band. Sie wurde 2004 in Grand Rapids in Michigan gegründet und ist neben Defeater, Touché Amoré, Pianos Become the Teeth und Make Do and Mend eines der fünf Mitglieder der Bewegung The Wave. Sie stand bei No Sleep Records unter Vertrag, bevor sie ihr eigenes Label Better Living gründete.

La Dispute
La Dispute auf einem Konzert in Iowa City 2012.
La Dispute auf einem Konzert in Iowa City 2012.
Allgemeine Informationen
Herkunft Grand Rapids, Vereinigte Staaten
Genre(s) Post-Hardcore, Progressive Rock, Spoken Word
Gründung 2004
Website www.ladispute.org
Aktuelle Besetzung
Jordan Dreyer
Brad Vander Lugt
Chad Sterenberg
Adam Vass
Corey Stroffolino
Ehemalige Mitglieder
Bass
Adam Kool
E-Gitarre
Derek Sterenberg
E-Gitarre
Kevin Whittemore

GeschichteBearbeiten

Die Band wurde 2004 von Jordan Dreyer, Brad Vander Lugt, Kevin Whittemore, Derek Sterenberg und Adam Kool in Grand Rapids (Michigan) gegründet. Die Band wurde nach dem gleichnamigen Theaterstück von Pierre de Marivaux benannt, welches Dreyer sah, als er mit dem Schreiben von Songs begann.[1]

Zwei Jahre nach Gründung der Band wurden Derek Sterenberg und Adam Kool durch Chad Sterenberg und Adam Vass ersetzt. Am 14. April 2008 wurde ihre Debüt-EP Vancouver durch ihr damaliges Label Friction Records veröffentlicht.

Im Frühjahr 2008 unterschrieben sie beim Label No Sleep Records. Dort wurde am 11. November 2008 ihr Debüt-Album Somewhere at the Bottom of the River Between Vega and Altair veröffentlicht. Von April bis Mai 2010 tourten sie als Vorband von Alexisonfire. Am 14. September 2010 erschien ihre Split-EP zusammen mit Touché Amoré.

Am 3. Mai veröffentlichte La Dispute eine weitere Split-EP, diesmal mit dem Singer-Songwriter Koji, sie trägt den Titel Never Come Undone. Danach tourten sie mit Make Do and Mend durch Kanada. Anschließend folgte mit Touché Amoré und der norwegischen Hardcore-Punk-Band Death Is Not Glamorous eine Europa-Tour. Am 4. Oktober 2011 erschien das zweite Album Wildlife, die Songs The Most Beautiful Bitter Fruit und Harder Harmonies waren jedoch schon vorher digital erhältlich. Es folgten mehrere Tourneen in Amerika, Europa und Asien.

Am 14. Januar 2014 wurde die Titelliste des neuen Albums sowie das Lied Stay Happy There veröffentlicht, einen Monat später folgte ein Video zu For Mayor In Splitsville.[2] Das dritte Studioalbum Rooms of the House erschien am 21. März 2014. Im April verließ Gitarrist Kevin Whittemore die Band.[3]

StilBearbeiten

Der musikalische Stil von La Dispute wird als Jazz-, Blues- und Spoken-Word-beeinflusster Post-Hardcore beschrieben, der Elemente von Screamo, Progressive Rock, Post-Rock und Hardcore-Punk beinhaltet.[4][5][6][7] Stilistisch werden Spoken Word-Passagen in die intensive Musik integriert unter Verwendung komplexer Texte, wobei Dreyers Stimme als Ausdrucksform zwischen Singen und Schreien wechselt, um die Emotionen von Musik und Text hervorzuheben und zu ergänzen.[8][9] Die Instrumentierung der Band wird als „beinahe Shoegazing mit dröhnenden Gitarren, die den verzerrten Bass ergänzen“[10] angesehen, und dies verbindet sich mit ihrer Musik, die wie „Tagebucheinträge; gesprochene und geschrieene Worttexte, die von Moll-Akkordharmonien begleitet werden“.[11]

Die Musik auf ihrem ersten Album Somewhere at the Bottom of the River Between Vega and Altair gilt als eine Mischung aus Punk, Progressive Rock, Emo und Metalcore.[12]

DiskografieBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[13]
Wildlife
  US 161 17.10.2011 (1 Wo.)
Rooms of the House
  US 45 05.04.2014 (1 Wo.)
Panorama
  DE 76 29.03.2019 (1 Wo.)

AlbenBearbeiten

  • 2008: Somewhere at the Bottom of the River Between Vega and Altair (No Sleep Records)
  • 2011: Wildlife (No Sleep Records)
  • 2014: Rooms of the House (Better Living)
  • 2019: Panorama (Epitaph Records)

EPsBearbeiten

  • 2006: Vancouver (Friction Records)
  • 2008: Untitled 7 (Forest Life Records)
  • 2008: Here, Hear. (Forest Life Records)
  • 2008: Here, Hear II. (No Sleep Records)
  • 2009: Here, Hear III. (Selbstveröffentlichung)
  • 2010: Searching for a Pulse / The Worth of the World (Split-EP mit Touché Amoré) (No Sleep Records)
  • 2011: Never Come Undone (Split-EP mit Koji) (No Sleep Records)
  • 2012: Violitionist Sessions

VideoalbenBearbeiten

  • 2015: Tiny Dots

MusikvideosBearbeiten

  • 2014: For Mayor in Splitsville

WeblinksBearbeiten

Commons: La Dispute – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. La Dispute. 30. Juni 2013, abgerufen am 14. August 2020.
  2. Lena Zschirpe: La Dispute - Film Ab!. Visions. 2014-214. Abgerufen am 2. März 2014.
  3. alex101: Kevin Whittemore leaves La Dispute (Englisch) punknews.org. 17. April 2014. Abgerufen am 23. April 2014.
  4. La Dispute | Orpheum | Punk/Ska, Hardcore, Metal | Creative Loafing Tampa. 2. Februar 2014, abgerufen am 14. August 2020.
  5. David Weiss: No Artificial Reverb Allowed! The Tracking and Mixing Challenge of La Dispute’s “Wildlife”. In: sonicscoop.com. 11. Oktober 2010, abgerufen am 2. September 2020 (englisch).
  6. Scott Heisel: La Dispute - Wildlife. In: Alternative Press. 27. Dezember 2011, abgerufen am 14. August 2020 (amerikanisches Englisch).
  7. La Dispute weaves emotional intricacy in songs - The Daily Texan. Abgerufen am 14. August 2020 (englisch).
  8. La Dispute - Somewhere at the Bottom of the River Between Vega and Altair (album review 9) | Sputnikmusic. Abgerufen am 14. August 2020.
  9. Sean Reid: Live Review: La Dispute, Le Pre Ou Je Suis Mort, Maths and History, The Chantry, Canterbury - 22/06/10. Abgerufen am 14. August 2020.
  10. Hot Water Music / La Dispute / The Menzingers - Vogue, Vancouver, BC, February 9 • Concert Reviews • exclaim.ca. 12. Februar 2013, abgerufen am 14. August 2020.
  11. Sacramento Press / Hot Water Music, La Dispute at Ace of Spades. 11. April 2013, abgerufen am 14. August 2020.
  12. WebCite query result. Abgerufen am 14. August 2020.
  13. Chartquellen: DE Charts US