Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Kynane

Halbschwester Alexanders des Großen

Kynane oder Kynna (griech. Kυνανη oder Kυνα; † 323 v. Chr.) war eine makedonische Prinzessin aus dem Haus der Argeaden.

Sie war eine Tochter des makedonischen Königs Philipps II. und eine Halbschwester Alexanders des Großen. Ihre Mutter Audata/Eurydike war eine illyrische Prinzessin, von der sie einen besonders kriegerischen Charakter geerbt haben soll.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Auf Geheiß ihres Vaters wurde Kynane mit ihrem Cousin, König Amyntas IV., verheiratet, der 336 v. Chr. von Alexander ermordet wurde. Aus dieser Ehe hatte sie eine Tochter namens Adea/Eurydike. Als junge Frau soll sie ihren Vater auf einem Feldzug gegen die Illyrer begleitet und dabei eine illyrische Königin eigenhändig getötet haben. Ihr Halbbruder Alexander wollte sie 335 v. Chr. mit dem Agrianenfürsten Langaros verloben, der aber starb, bevor die Ehe geschlossen werden konnte. Nachdem Alexander auf seinen Asienfeldzug aufgebrochen war, wurde Kynane wie auch alle anderen Angehörige des Königshauses vom Regenten Antipater von der Herrschaft ferngehalten.

Auf die Nachricht vom Tod Alexanders 323 v. Chr. in Babylon sammelte Kynane ein kleines Heer um sich, mit dem sie nach Asien zog, um ihre Tochter dort mit König Philipp III. Arrhidaios zu verheiraten. Auf dem Weg stellte sich ihr ein Heer Antipaters entgegen, der dieses Vorhaben missbilligte. Kynane kämpfte sich ihren Weg frei und überquerte den Hellespont. In Asien wiederum zog ihr ein Heer des Reichsregenten Perdikkas, kommandiert von dessen Bruder Alketas, entgegen. Perdikkas wollte ebenfalls diese Ehe verhindern, da er um seinen Einfluss auf den geisteskranken König fürchtete. Außerdem spielte er mit dem Gedanken, die Prinzessin Kleopatra zu heiraten, womit er selbst dem Thron sehr nahe käme. Kynane wurde von Alketas abgefangen und anschließend ermordet. Ihr Ziel erreichte sie dennoch, da sie unter den makedonischen Kriegern wegen ihres kriegerischen Wesens verehrt wurde. Die Krieger forderten mit Nachdruck die Ehe von Philipp III. mit der Tochter Kynanes, worauf Perdikkas keinen Einspruch wagte.

Kynane war das erste Mitglied des makedonischen Königshauses, das in den beginnenden Diadochenkriegen eines gewaltsamen Todes starb. Nach ihr fielen auch alle anderen Familienangehörige den Kämpfen zum Opfer. Ihre Tochter und ihr Schwiegersohn wurden dabei 317 v. Chr. von ihrer Stiefmutter Olympias ermordet. Zusammen mit ihnen wurde Kynanes Leichnam im folgenden Jahr von Kassander in Aigai feierlich bestattet.

LiteraturBearbeiten

  • Waldemar Heckel: Who’s Who in the Age of Alexander the Great. Prosopography of Alexander's Empire. Oxford u.a. 2006, S. 100–101.

QuellenBearbeiten

WeblinkBearbeiten