Kwangmyŏngsŏng-4

Kwangmyŏngsŏng-4
Typ: Erdbeobachtungssatellit
Land: Korea NordNordkorea Nordkorea
Betreiber: NADA
COSPAR-ID: 2016-009A
Missionsdaten
Masse: ca. 200 kg
Start: 7. Februar 2016, 00:29 UTC
Startplatz: Sohae
Trägerrakete: Unha-3
Status: im Orbit
Bahndaten
Umlaufzeit: 94,3 min[1]
Bahnneigung: 97,5°
Apogäumshöhe 508 km
Perigäumshöhe 473 km

Kwangmyŏngsŏng-4 (Leuchtender Stern 4) ist ein nordkoreanischer Satellit. Sein Start am 7. Februar 2016 sorgte für eine Verurteilung Nordkoreas durch den UNO-Sicherheitsrat.

HintergrundBearbeiten

Am 2. Februar 2016 informierte Nordkorea einige internationale Behörden (IMO, ICAO und ITU) über den bevorstehenden Start eines Satelliten. Dabei wurden Schutzzonen angegeben, in der die erste und die zweite Raketenstufe und die Nutzlastverkleidung niedergehen sollte. Die Zonen ähnelten denen vom vorherigen Satellitenstart im Dezember 2012. Als Startzeitfenster wurde der 8. bis 25. Februar 2016 angegeben,[2] was kurz danach auf den Zeitraum 7. bis 14. Februar verschoben wurde.[3] Im Gegensatz zu 2012 wurden dieses Mal keine ausländischen Journalisten eingeladen.

AufbauBearbeiten

Über den Aufbau des Satelliten ist wenig bekannt. Offiziell wurden keine Bilder verbreitet, er war nur kurz im nordkoreanischen Fernsehen zu sehen. Es wird angenommen, dass Kwangmyŏngsŏng-4 ähnlich wie der 2012 gestartete Kwangmyŏngsŏng-3 aufgebaut ist, über Solarzellen für die Energieversorgung und zwei Kameras für die Erdbeobachtung verfügt.[4]

StartBearbeiten

Der Start erfolgte am 7. Februar um 00:29 UTC vom Raketenstartplatz Sohae in südlicher Richtung. Ein Überflug von Südkorea, Taiwan und den Philippinen wurde offenbar gezielt vermieden.

Nordkoreanische Medien gaben den Raketentyp als Kwangmyŏngsŏng an, entsprechend zum Satelliten. Vergleiche der Fotos und Videos zeigten jedoch, dass es sich um den gleichen Typ wie 2012 handelte, der damals als Unha-3 bezeichnet wurde.[4]

Nachdem Beobachtungen zuerst darauf hinwiesen, dass der Satellit in seiner Umlaufbahn taumle, stabilisierte er sich später jedoch. Bisher wurden keine Funksignale aufgefangen und Nordkorea gab bisher auch nicht an, in Funkkontakt mit dem Satelliten zu stehen.[5]

Offenbar sollte der Satellit in eine sonnensynchrone Umlaufbahn gebracht werden. Hierzu müssen Bahnhöhe und Bahnneigung auf einander abgestimmt sein. Aus Bahnbeobachtungen lässt sich schließen, dass die Rakete für die gewählte Bahnneigung nicht die notwendige Geschwindigkeit erreichte, so dass die Bahn nun nicht exakt sonnensynchron ist.[6]

ReaktionenBearbeiten

International wird dieser Raketenstart als verdeckter Test einer militärischen Langstreckenrakete und damit als Verletzung der Resolution 1874 des UN-Sicherheitsrates gesehen. Der UNO-Sicherheitsrat verurteilte Nordkoreas Handlungen und kündigte neue Sanktionen an.[7] Südkorea verhandelt mit den Vereinigten Staaten über die Installation eines THAAD-Raketenabwehrsystems im Land.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bahndaten nach KMS-4. N2YO, 12. Februar 2016, abgerufen am 12. Februar 2016 (englisch).
  2. North Korea Tech: Launch notification reveals rocket drop zones. 3. Februar 2016, abgerufen am 12. Februar 2016 (englisch).
  3. North Korea Tech: All systems go? DPRK brings forward launch window. 7. Februar 2016, abgerufen am 12. Februar 2016 (englisch).
  4. a b Gunter Krebs: Unha-3 (Kwangmyŏngsŏng, "Taepodong-2"). In: Gunter's Space Page. 9. Februar 2016, abgerufen am 12. Februar 2016 (englisch).
  5. Andrea Shalal und David Brunnstrom: North Korea satellite in stable orbit but not seen transmitting: U.S. sources. 10. Februar 2016, abgerufen am 12. Februar 2016 (englisch).
  6. Robert Christy: Kwangmyongsong 4. 7. Februar 2016, abgerufen am 12. Februar 2016 (englisch).
  7. Deutschlandfunk: UNO-Sicherheitsrat verurteilt Raketenstart. (Nicht mehr online verfügbar.) 9. Februar 2012, archiviert vom Original am 8. Februar 2016; abgerufen am 12. Februar 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschlandfunk.de
  8. USA bieten Südkorea Stationierung von Raketenabwehr an. Die Welt, 8. Februar 2016, abgerufen am 12. Februar 2016.