Kurd Yek

Fernsehstation

Kurd Yek (Kurd 1) war ein kurdischer Fernsehsender mit Sitz in Paris und wurde von Kendal Nezan, dem Leiter des kurdischen Instituts in Paris, gegründet.[1]

Funkturm-Icon der Infobox
Kurd Yek
Senderlogo
Fernsehsender
Programmtyp unabhängige, kurdische Kulturbeiträge
Empfang
Bildauflösung (Eintrag fehlt)
Betrieb 27. April 2009 bis 2012
Geschäftsführer Kendal Nezan
Liste von Fernsehsendern
Website

Der Sender Kurd Yek verstand sich als erster politisch unabhängiger Sender der Kurden und sendete hauptsächlich im Kurmandschi-Dialekt. Ziel der ausschließlich kulturellen Beiträge war die Förderung der kurdischen Sprache und die Erhaltung der kurdischen Kultur. Das kurdische Institut in Paris musste zum 31. Dezember 2012 aus Geldmangel den Sendebetrieb einstellen.[2]

ProgrammBearbeiten

Der offizielle Sendestart am 27. April erfolgte mit der Kindersendung Keskesor.

Folgende Programme waren auf Kurd Yek zu sehen:

  • Keskesor ("Regenbogen"): Kindersendung
  • Dersa Kurdi ("Kurdischkurs"): Interaktive Sendung zum Erlernen der kurdischen Sprache
  • Kurdisch synchronisierte Telenovelas, Dokumentar- und Kinofilme
  • Wöchentliche Musiksendung mit News aus der kurdischen Musik
  • Konzertausstrahlungen kurdischer Musiker
  • Dîroka Me ("Unsere Geschichte"): Sendung über die Geschichte der Kurden.

ReferenzenBearbeiten

  1. Sebastian Maisel: The Kurds: An Encyclopedia of Life, Culture, and Society. ABC-CLIO, 2018, ISBN 978-1-4408-4257-3, S. 221 (google.de [abgerufen am 8. Januar 2019]).
  2. Janroj Yilmaz Keles: Media, Diaspora and Conflict: Nationalism and Identity amongst Turkish and Kurdish Migrants in Europe. I.B.Tauris, 2015, ISBN 978-0-85773-914-8 (google.de [abgerufen am 8. Januar 2019]).