Kruma

Stadt in Albanien
Krumë
Kruma
Kruma (Albanien)
(42° 12′ 0″ N, 20° 25′ 0″O)

Koordinaten: 42° 12′ N, 20° 25′ O

Basisdaten
Qark: Kukës
Gemeinde: Gemeinde Has
Höhe: 430 m ü. A.
Einwohner: 6006 (2011[1])
Telefonvorwahl: (+355) 0247
Postleitzahl: 8601

Kruma (albanisch auch Krumë) ist der Hauptort der Gemeinde Has in Nordalbanien. Die Einwohnerzahl der ehemaligen Gemeinde Kruma betrug 6006 Einwohner (2011).[1] Die Hälfte der Einwohner der alten Gemeinde lebte in der Stadt Kruma, während sich der Rest auf die Dörfer Çahan, Gajrep, Fshat Kruma, Mujaj, Plani Patës und Zahrisht verteilte;[2] heute leben im Ort Kruma vielleicht ein Viertel der Bevölkerung der Gemeinde Has.

Kruma mit den Bergen östlich der Stadt

Kruma liegt auf rund 430 m ü. A. am Nordwesthang der Bjeshka e Krumës, die gleich beim Ortsrand steil aufsteigt und in der Maja e Gjytezës wenige Kilometer südlich von Kruma eine Höhe von 1435 m ü. A. erreicht. Gleich am Ortsrand entspringt dem Berg eine wasserreiche Quelle, die den Ort mit Frischwasser versorgt und aus der der Kruma-Fluss entspringt, der einige Kilometer weiter westlich in den Fierza-Stausee (ca. 295 m ü. A.) mündet.

Kruma ist über eine asphaltierte Straße mit dem 30 Kilometer südlicher gelegenen Kukës und Bajram Curr im Norden verbunden. Der nach dem Kosovokrieg eröffnete Grenzübergang Qafa e Prushit verbindet den Ort wieder mit Gjakova in Kosovo, zu dessen Einzugsgebiet das ganze Has-Hochland bis zum Zweiten Weltkrieg gehörte. In Kruma gibt es ein Krankenhaus,[3] eine Primar- und eine Mittelschule.[4]

In der Umgebung von Kruma wurde bis zum Zusammenbruch des kommunistischen Regimes in Albanien reger Bergbau, vor allem Kupferabbau, betrieben. Nach der Wende 1990 konnten die Bergbaubetriebe aber nicht mehr weitergeführt werden, da sie unwirtschaftlich und veraltet waren. Infolge der daraus resultierenden Arbeitsplatzverluste kam es zu einer Landflucht – bis zum Jahr 2000 verließen rund ein Drittel bis nicht ganz die Hälfte der Bevölkerung den Kreis Has.[5]

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Kruma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ines Nurja: Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Kukës 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Hrsg.: INSTAT. Pjesa/Part 1. Adel Print, Tirana 2013 (instat.gov.al [PDF; abgerufen am 14. April 2019]).
  2. Profile of Krume Commune. (PDF; 308 kB) In: UNDP’s Local Governance Programme. 2001, archiviert vom Original am 6. November 2013; abgerufen am 7. November 2010 (englisch).
  3. Balkanweb: Spitali pa mjek kirurg dhe sallë operacioni. In: Info Arkiva. 20. April 2014, abgerufen am 19. August 2015 (albanisch): „Spitali civil i qytetit të Krumës nuk ka mjek kirurg dhe sallë operacioni.“
  4. MASH informacion mbi gjendjen e shkollave në të gjithë vendin. In: abc news 24/7. 19. Februar 2012, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 19. August 2015 (albanisch): „Në Krumë, hapen shkolla e mesme ‚Skendërbeu‘ dhe shkolla 9-vjeçare e Krumës.“
  5. Bërxholi, Doka, Asche (Herausgeber): Bevölkerungsgeographischer Atlas von Albanien, Tirana 2003, ISBN 99927-907-6-8