Hauptmenü öffnen
Kristian Poulsen 2013
Kristian Poulsen im Porsche RS Spyder, beim Training zum 1000-km-Rennen von Spa-Francorchamps 2009
Poulsen im Engstler-BMW beim WTCC-Rennen in Brands Hatch 2009

Kristian Poulsen (* 18. November 1975 in Flensburg, Deutschland) ist ein dänischer Rennfahrer. Er startete von 2008 bis 2011 in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC).

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Poulsen begann seine Motorsportkarriere 1985 im Kartsport und war bis 1993 in dieser Sportart aktiv. Anschließend trat der Däne zwischen 1995 und 2007 zu diversen Rallyes an.[1] Zwischen 1999 und 2006 startete er bei drei Rallyes der Rallye-Weltmeisterschaft, konnte jedoch keine Punkte erzielen.

2007 wechselte Poulsen in den Tourenwagensport und wurde 18. in der Danish Touringcar Championship. Außerdem nahm er am European Touring Car Cup teil und beendete die Saison auf dem dritten Platz der Super-2000-Wertung. 2008 verbesserte sich Poulsen mit einem Sieg auf den elften Platz in der DTC und wurde Sechster in der Super-2000-Wertung des European Touring Car Cups. Außerdem debütierte Poulsen 2008 in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). In einem BMW 320si nahm er an drei Rennwochenenden für Poulsen Motorsport, seinem eigenen Rennstall, und an einem Rennwochenende für Wiechers-Sport teil. Er erzielte keine Punkte.

2009 startete Poulsen für das Liqui Moly Team Engstler in einem BMW 320si bei jedem Rennen der WTCC-Saison. Während sein Teamkollege Franz Engstler den 16. Gesamtrang belegte, blieb Poulsen mit einem zehnten Platz als bestes Resultat ohne Punkte. In der Independents' Trophy belegte er den sechsten Platz. Darüber hinaus debütierte Poulsen 2009 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. In einem Porsche RS Spyder Evo wurde er zusammen mit Emmanuel Collard und Casper Elgaard Zehnter im Schlussklassement und Sieger in der LMP2-Wertung. In der Le Mans Series trat er ebenfalls zu einem Rennen an und entschied auch dort die LMP2-Wertung für sich. In der DTC trat der Rennfahrer in dieser Saison nur zu drei Rennen an und belegte den 18. Gesamtrang. 2010 ließ Poulsen die ersten zwei Rennwochenenden der WTCC aus und trat anschließend in einem BMW 320si, der von seinem eigenen Team eingesetzt wurde, an. Poulsen erzielte bei einigen Rennen Punkte und beendete die Saison mit einem sechsten Platz als bestes Ergebnis auf dem 14. Platz in der Fahrerweltmeisterschaft. In der internen Independents' Trophy belegte er den dritten Platz. Darüber hinaus wurde der Rennfahrer 2010 Siebter in der Super-2000-Wertung des European Touring Car Cups.

2011 kehrte Poulsen zum Liqui Moly Team Engstler zurück und wurde erneut Teamkollege von Engstler.[2] Beim zweiten Rennen in Monza erzielte er mit einem dritten Platz seine erste Podest-Platzierung in der WTCC. Im weiteren Saisonverlauf fuhr er regelmäßig in die Punkteränge, stand jedoch nicht erneut auf dem Podium. Die Saison schloss er auf dem siebten Platz der Fahrerweltmeisterschaft ab und lag damit vor Engstler, der ein Rennen gewonnen hatte. Die Yokohama Trophy, die Wertung für Privatfahrer, gewann Poulsen mit zwei Punkten Vorsprung auf seinen Landsmann Michel Nykjær. Poulsen kündigte nach dem Saisonende an, die WTCC zu verlassen.[3]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

  • 2009: DTC (Platz 18)
  • 2010: WTCC (Platz 14)
  • 2010: ETC-Cup, Super 2000 (Platz 7)
  • 2011: WTCC (Platz 7)

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2009 Danemark  Team Essex Porsche RS Spyder Frankreich  Emmanuel Collard Danemark  Casper Elgaard Rang 10 und Klassensieg
2012 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GT2 Danemark  Christoffer Nygaard Danemark  Allan Simonsen Ausfall
2013 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GT2 Danemark  Christoffer Nygaard Danemark  Allan Simonsen Ausfall tödlicher Unfall von Simonsen
2014 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GTE Danemark  David Heinemeier Hansson Danemark  Nicki Thiim Rang 17 und Klassensieg
2015 Frankreich  Larbre Compétition Chevrolet Corvette C7.R Italien  Paolo Ruberti Italien  Gianluca Roda Ausfall Defekt

WRC-ErgebnisseBearbeiten

Saison Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Pos.
1999 Kristian Poulsen Ford Escort WRC MON
 
SWE
 
KEN
 
POR
 
ESP
DNF
FRA
 
ARG
 
GRE
 
NZL
 
FIN
 
CHN
 
ITA
 
AUS
 
GBR
 
0 -
2004 Kristian Poulsen Mitsubishi Lancer Evo VII MON
 
SWE
DNF
MEX
 
NZL
 
CYP
 
GRE
 
TUR
 
ARG
 
FIN
 
GER
 
JPN
 
GBR
 
ITA
 
FRA
 
ESP
 
AUS
 
0 -
2006 Kristian Poulsen Toyota Corolla WRC MON
 
SWE
 
MEX
 
ESP
 
FRA
 
ARG
 
ITA
 
GRE
 
GER
DNF
FIN
 
JPN
 
CYP
 
TUR
 
AUS
 
NZL
 
GBR
 
0 -

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kristian Poulsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Kristian Poulsen“ (Motorsport-Total.com; abgerufen am 17. Januar 2011)
  2. „Engstler und Poulsen bilden 2011 wieder ein Team“ (Motorsport-Total.com am 17. Januar 2011)
  3. „Privatierchampion Poulsen: Keine Titelverteidigung“ (Motorsport-Total.com am 6. Dezember 2011)