Kraftwerk Raiva

Das Kraftwerk Raiva (portugiesisch Barragem da Raiva bzw. Barragem do Coiço) ist ein Laufwasserkraftwerk[1], das sich in der Region Mitte Portugals im Distrikt Coimbra befindet. Es staut den Fluss Mondego zu einem Stausee (portugiesisch Albufeira da Raiva)[2] auf. Einige Kilometer flussaufwärts liegt die Talsperre Aguieira. Ca. 10 km flussabwärts der Talsperre Raiva befindet sich die Kleinstadt Penacova.

Kraftwerk Raiva
Lage
Kraftwerk Raiva (Portugal)
Koordinaten 40° 18′ 34″ N, 8° 14′ 56″ WKoordinaten: 40° 18′ 34″ N, 8° 14′ 56″ W
Land Portugal Portugal
Ort Distrikt Coimbra
Gewässer Mondego
Höhe Oberwasser 61,5 m
Kraftwerk
Eigentümer Companhia Portuguesa de Produção de Electricidade (CPPE)
Betreiber Energias de Portugal (EDP)
Betriebsbeginn 1981
Technik
Engpassleistung 24 Megawatt
Durchschnittliche
Fallhöhe
12 bis 18 m
Ausbaudurchfluss 160 m³/s
Regelarbeitsvermögen 44,9 Millionen kWh/Jahr
Turbinen Francis-Turbinen: 2 × 13 MW
Generatoren 2 × 13 MVA
Sonstiges

Das Kraftwerk wurde 1981[3][4] (bzw. 1982)[5][6] in Betrieb genommen. Es ist im Besitz der Companhia Portuguesa de Produção de Electricidade (CPPE),[3] wird aber von Energias de Portugal (EDP) betrieben. 2009 gewann Iberdrola die Ausschreibung zum Verkauf des erzeugten Stroms der Kraftwerke Aguieira und Raiva.[7][8]

AbsperrbauwerkBearbeiten

Das Absperrbauwerk ist eine Gewichtsstaumauer aus Beton mit einer Höhe von 36 m über der Gründungssohle (34 m über dem Flussbett). Die Mauerkrone liegt auf einer Höhe von 64,5 m über dem Meeresspiegel. Ihre Länge beträgt 200 m. Das Volumen des Bauwerks beträgt 85.000 m³.[3]

Die Staumauer unterteilt sich in ein Maschinenhaus auf der linken Flussseite und eine Wehranlage mit 2 Toren in der Mitte. Über die Wehranlage können maximal 2.000 m³/s abgeleitet werden. Die Staumauer verfügt des Weiteren über einen Grundablass. Das Bemessungshochwasser liegt bei 3.500 m³/s; die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten dieses Ereignisses wurde mit einmal in 1.000 Jahren bestimmt.[3]

StauseeBearbeiten

Beim normalen Stauziel von 61,5 m erstreckt sich der zugehörige Stausee über eine Fläche von rund 2,3 km² und fasst 24,11 (bzw. 21)[9] Mio. m³ Wasser – davon können 14,71 (bzw. 12)[5][6] Mio. m³ zur Stromerzeugung genutzt werden. Der Stausee dient darüber hinaus sowohl als Unterbecken[1] für das Pumpspeicherkraftwerk Aguieira als auch für die Regulierung der Wasserführung des Mondego.[3]

Im Stausee können Aale, Forellen und Forellenbarsche gefischt werden.[10] Er wird auch für verschiedene Wassersportarten genutzt.[11]

KraftwerkBearbeiten

Das Kraftwerk Raiva ist mit einer installierten Leistung von 20 (bzw. 24)[5][4][7] MW eines der kleineren Wasserkraftwerke in Portugal. Die durchschnittliche Jahreserzeugung liegt bei 44,8 (bzw. 44,[12] 44,9[5] oder 46[6]) Mio. kWh.[3]

Die beiden Francis-Turbinen (mit horizontaler Welle)[6] leisten jede maximal 13 MW, während die Generatoren 13 MVA leisten. Die Nenndrehzahl der Turbinen liegt bei 200/min. Die Generatoren haben eine Nennspannung von 3,5 kV. In der Schaltanlage wird die Generatorspannung von 3,5 kV mittels Leistungstransformatoren auf 66 kV hochgespannt.[5]

Die minimale Fallhöhe beträgt 12 m, die maximale 18 m. Der maximale Durchfluss liegt bei 80 m³/s je Turbine.[5]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Fernando Faria: O sistema electroprodutor da EDP. (PDF 331 KB S. 6) EDP, abgerufen am 14. Oktober 2014 (portugiesisch).
  2. Portaria n.º 643/96, de 8 de Novembro. D.R. n.º 259, Série I-B. (Nicht mehr online verfügbar.) Instituto da Conservação da Natureza e das Florestas, archiviert vom Original am 18. Oktober 2014; abgerufen am 14. Oktober 2014 (portugiesisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.icnf.pt
  3. a b c d e f RAIVA DAM. APA Barragens de Portugal, abgerufen am 17. November 2014 (englisch).
  4. a b Raiva Hydroelectric Power Plant Portugal. Global Energy Observatory, abgerufen am 14. Oktober 2014 (englisch).
  5. a b c d e f Raiva Informação Técnica. EDP, abgerufen am 17. November 2014 (portugiesisch).
  6. a b c d DECLARAÇÃO AMBIENTAL 2012. (PDF 16,1 MB S. 44–45 (42–43)) EDP, abgerufen am 17. November 2014 (portugiesisch).
  7. a b EDP awards management of 336-MW Aguieira, 24-MW Raiva to Iberdrola. Hydro Review, 20. März 2009, abgerufen am 14. Oktober 2014 (englisch).
  8. Tolling agreement with iberdrola on Aguieira and Raiva hydro plants in Portugal. (Nicht mehr online verfügbar.) EDP, 11. März 2009, archiviert vom Original am 21. Oktober 2014; abgerufen am 14. Oktober 2014 (englisch): „EDP will continue to be responsible for the operating and maintenance (O&M) of these plants and maintains the ownership of their electricity generation licences and hydro domain concessions.“  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.edp.pt
  9. Talsperre Raiva. Structurae Internationale Datenbank für Bauwerke und Bauingenieure, abgerufen am 14. Oktober 2014.
  10. Gewässertipps: Centro 1/1. Angeln in Portugal, abgerufen am 14. Oktober 2014.
  11. Home. (Nicht mehr online verfügbar.) Casa do Concelho de Penacova, archiviert vom Original am 30. September 2014; abgerufen am 14. Oktober 2014 (portugiesisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.casaconcelhopenacova.pt
  12. Hidroelectricidade em Portugal memória e desafio. (PDF 226 KB S. 29 (27)) Rede Eléctrica Nacional, S.A. (REN), abgerufen am 16. November 2014 (portugiesisch).