Kopfleuchten

Fernsehfilm

Kopfleuchten ist ein deutscher Fernseh-Dokumentarfilm von Mischka Popp und Thomas Bergmann (Buch, Regie und Sprecher) aus dem Jahr 1998, der sich mit den Themen neurologische Erkrankungen, Hirnverletzungen, Schlaganfälle und Psychosen beschäftigt.

Filmdaten
OriginaltitelKopfleuchten
ProduktionslandDeutschland
Originalsprachedeutsch
Erscheinungsjahr1998
Länge90 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieThomas Bergmann, Mischka Popp
DrehbuchThomas Bergmann, Mischka Popp
ProduktionJulia Schubert, Wolfgang Fähndrich
MusikChristian Hempel, Gerhard Hempel
KameraJörg Jeshel
SchnittPeter Przygodda

HandlungBearbeiten

Der Film porträtiert anhand ausgewählter Beispiele Personen mit neurologischen Erkrankungen, welche durch ihre Erkrankung ihre Umwelt anders wahrnehmen als gesunde Menschen. Teilweise fehlt ihnen seit einem schweren gesundheitlichen Schaden die Erinnerung, manche zeigen Probleme in der Sprachformulierung. Der Film zeigt unterschiedliche Facetten neurologischer Probleme und die Auswirkungen auf den Alltag und das Umfeld der betroffenen Personen.

HintergrundBearbeiten

Beide Regisseure bezeichnen ihren Film als „eine Reise, eine Expedition“ in eine Welt der neurologischen Funktionen und Fehlfunktionen. Dabei steht der Begriff Kopfleuchten für diese Andersartigkeit in Wahrnehmung und Ausdruck. Zu Wort kommen im Film Betroffene und Angehörige, sowie Neurologen.

AuszeichnungenBearbeiten

Kopfleuchten wurde 2000 mit dem Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie Information und Kultur ausgezeichnet.

WeblinksBearbeiten