Hauptmenü öffnen

Konjugierte Doppelbindungen sind in der Chemie (meist) C=C- oder C=O-Doppelbindungen in Dienen oder ungesättigten Aldehyden, Ketonen oder Estern, die durch eine C-C-Einzelbindung voneinander getrennt sind.

Rot markierte Doppelbindungen und daran beteiligte Atome.
Vergleich von Verbindungen mit je zwei isolierten, konjugierten und kumulierten Doppelbindungen.
isoliert konjugiert kumuliert
Kohlenwasserstoff Isolated Diene EXAMPLE A V.png Conjugated Diene EXAMPLE B V.png Cumulated Diene EXAMPLE C V.png
Carbonylverbindung Isolated Carbonyl EXAMPLE A V.1.svg Conjugated Carbonyl EXAMPLE B V.2.svg Cumulated Carbonyl EXAMPLE C V.2.svg

Die konjugierten Doppelbindungen sind ein Beispiel für Verbindungen mit konjugierten Mehrfachbindungen. Letztere umfassen auch Alkine, also Verbindungen mit Dreifachbindungen zwischen zwei Kohlenstoffatomen.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siegfried Hauptmann: Organische Chemie. 2. durchgesehene Auflage, VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig 1985, ISBN 3-342-00280-8, S. 61–64.