Hauptmenü öffnen
Kolben, schematische Darstellung

In der Botanik ist ein Kolben (häufig auch als Spadix bezeichnet) ein Blüten- oder Fruchtstand. Er zeichnet sich durch eine Walzenform mit verdickter Hauptachse aus. Die Blüten und später die Früchte sitzen ohne Stiel direkt auf. Tritt durch ein geringes Längenwachstum nur ein sehr kurzer Kolben auf, so ist der Unterschied zu einem Köpfchen fließend.

Beispiele finden sich beim Mais, bei bestimmten Arten der Hirse, beim Kalmus und bei den Aronstabgewächsen.

Männlicher und weiblicher Kolben bei Rohrkolben schematisch

Bei der Gattung Rohrkolben ist ein oberer Abschnitt des Blütenstands rein männlich und durch einen artspezifisch langen[1]Stängelabschnitt von dem darunter liegenden rein weiblichen Blütenstand getrennt. Sowohl der männliche[2] als auch der weibliche[3] Teil ist verdickt und wird als Kolben bezeichnet[1][4] (der weibliche Blütenstand kann sich auch in zwei Kolben gliedern)[5], wobei die weiblichen die auffälligeren, dickeren sind.[3] Auch der gesamte Blütenstand wird als Kolben mit männlichen und weiblichen „Kolbenteilen“[2] bezeichnet.[6] Beim Schmalblättrigen Rohrkolben ist der männliche Kolben weiter in „Teilkolben“ gegliedert.[2]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kolben (Spadix) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Kolben – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Rohrkolben Steckbrief. Abschnitt Rohrkolben Bestimmungsmerkmale. In: teichpflanzen-teichbau.com. Abgerufen am 23. Juli 2019.
  2. a b c Norbert Gäng: Sauerstoffdynamik im Wurzelraum von Typha angustifolia. Dissertation. Universität Ulm, Ulm 2006, DNB 995413002, 2.1 Charakterisierung der untersuchten Art Typha angustifolia, S. 11 (online bei der DNB [PDF; 2,3 MB]).
  3. a b Peter Schröder: Rohrkolben mehrjährige Sumpfpflanze und Uferpflanze. In: Floristik24 – Das Garten-LEXIKON der Pflanzenfamilien. Abgerufen am 23. Juli 2019.
  4. Otto Schmeil: Leitfaden der Pflanzenkunde. Ein Hilfsbuch für den Unterricht an höheren Lehranstalten. 1. Auflage, Nachdruck der 112. Auflage bei Quelle & Meyer, Leipzig 1924. Salzwasser-Verlag, Bremen 2009, ISBN 978-3-86195-037-0, S. 179 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 24. Juli 2019]): „Die Blüten sind zu 2 übereinander stehenden Kolben geordnet, von denen der untere nur Stempel-, der obere nur Staubblüten enthält.“
  5. Franz Thonner: Exkursionsflora von Europa. Anleitung zum Bestimmen der Gattungen der europäischen Blütenpflanzen. R. Friedländer, Berlin 1901, OCLC 4950387, Abschnitt Fam. Typháceae, Rohrkolbengewächse, S. 4 f. (Vorschau eines Nachdrucks in der Google-Buchsuche [abgerufen am 24. Juli 2019]): „Blütenstand aus 1 oberen ♂, und 1–2 unteren ♀, walzenförmigen, dichtblütigen, von schmalen, abfälligen Scheiden gestützten Kolben bestehend.“
  6. Rudi Beisser: Essbare Wildkräuter und Wildbeeren für unterwegs. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-440-14510-4, Abschnitt Breitblättriger Rohrkolben (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 23. Juli 2019]).