Kochbananenmehl

Nährmittel aus Agrarproduktion

Als Kochbananenmehl bezeichnet man unreife Kochbananen die getrocknet, zerhäckselt und anschließend gemahlen wurden.[1] Es kann wie herkömmliche Mehle verwendet werden und hierbei je nach Anwendung herkömmliches Mehl komplett ersetzen. Sein hoher Gehalt an Ballaststoffen macht seinen Einsatz als Functional Food interessant.[2] Außerdem kann es durch den hohen Stärkegehalt als Stärkeersatz und zum Binden von Soßen[3] oder für die Puddingherstellung genutzt werden.

Fertigmischung mit Kochbananenmehl zur Herstellung von Fufu

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Charles Sinclair: Dictionary of Food. International Food and Cooking Terms from A to Z. 2. Auflage. A & C Black, London 2005, ISBN 978-1-4081-0218-3, S. 50.
  2. Luis A. Bello-Pérez, Edith Agama-Acevedo, Perla Osorio-Díaz, Rubí G. Utrilla-Coello, Francisco J. García-Suárez: Banana and Mango Flours. In: Flour and Breads and their Fortification in Health and Disease Prevention. Elsevier, 2011, ISBN 978-0-12-380886-8, S. 235–245, doi:10.1016/b978-0-12-380886-8.10022-4.
  3. Christine McFadden: Flour: a comprehensive guide. Bloomsbury Publishing, 2018, ISBN 978-1-4729-4596-9, S. 25.