Hauptmenü öffnen

Unter der Bezeichnung Kleine Kunstführer für Niedersachsen erschienen ab 1953 im Musterschmidt-Verlag in Göttingen mehrere Kunstführer über bedeutende Baudenkmäler der Harzregion und des südlichen Niedersachsen.

Herausgegeben wurden die Hefte im Auftrag des Kunsthistorischen Seminars der Universität Göttingen von Erdmute Siegfried. Als Vorbild dienten offenbar die im Verlag Schnell und Steiner erschienenen Kleinen Kunstführer.

Bis 1962 kamen insgesamt 21 Hefte mit schwarzweißen Abbildungen und Grundrisszeichnungen heraus, die zum Teil in mehreren Auflagen erschienen. Mit einem Abstand von 20 Jahren folgte 1982 das letzte Heft der Reihe mit der Nummer 22 über die Klosterkirche in Fredelsloh. Danach erschienen keine neuen Ausgaben mehr; in den folgenden Jahren wurden lediglich einige ältere Titel neu aufgelegt. Geplante Kunstführer über die Dorfkirche in Idensen, das Schloss Richmond bei Braunschweig, die Sixtus-Kirche in Northeim, die Stiftskirche zu Obernkirchen und über die Duderstädter Kirchen kamen jedoch nicht zustande.[1] 1993 wurde die Reihe mit einer völlig neu bearbeiteten Neuauflage des Kunstführers über das Alte Rathaus in Göttingen endgültig eingestellt.

Erschienene HefteBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Titel werden in Heft 5 auf Seite 15 als "vorgesehen" genannt, kamen aber nie heraus.