Koordinaten: 59° 10′ N, 27° 35′ O

Karte: Estland
marker
Kivinõmme
Magnify-clip.png
Estland

Kivinõmme ist ein Dorf (estnisch küla) in der Landgemeinde Alutaguse (bis 2017 Illuka). Es liegt im Kreis Ida-Viru (Ost-Wierland) im Nordosten Estlands.

BeschreibungBearbeiten

Das Dorf hat 16 Einwohner (Stand 2011).[1] Im Ort befindet sich die Forstverwaltung des Gebiets. Bei dem Dorf liegt das Landschaftsschutzgebiet Kivinõmme (Kivinõmme maastikukaitseala).

KalevipoegBearbeiten

Kivinõmme ist eng mit dem estnischen Sagenhelden Kalevipoeg verbunden. Beide Beine durch sein eigenes Schwert abgeschlagen soll Kalevipoeg auf Knien bei der Verfolgung der Feinde in Kivinõmme zusammengebrochen sein und seinen Tod gefunden haben. Im Wald von Kivinõmme liegt unter einem Hügel angeblich sein Grab. Archäologen haben in der Tat eine Höhle aus der mittleren Eisenzeit nachgewiesen.

Ein Gedenkstein im Mischwald markiert die Stelle. Der Volksmund behauptet, dass dort auch ein großer Goldschatz vergraben sei.

Die Beine des Helden sind hingegen unter einer Eiche im Garten des sechs Kilometer entfernten Klosters von Kuremäe beigesetzt. Andere behaupten wiederum, Kalevipoegs Grab befinde sich unter dem Domberg der estnischen Hauptstadt Tallinn.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tutvustus (Memento vom 21. August 2012 im Internet Archive)
  2. http://miksike.ee/docs/lisa/5klass/4kalevip/kphaud.htm