Kirchenkreis Weimar

bildet das Bindeglied der Kirchenverwaltung zwischen Probstei und den einzelnen Pfarrgemeinden in Teilen Mittelthüringens

Der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Weimar ist einer von 37 Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Er umfasst insgesamt 72 Kirchengemeinden im Gebiet der kreisfreien Stadt Weimar sowie im westlichen und südlichen Teil des Landkreises Weimarer Land. Einige Gemeinden liegen im Osten der Stadt Erfurt. Der Kirchenkreis gehört zum Propstsprengel Gera-Weimar.

Kirchenkreis Weimar

Dorfkirche in Schwarza bei Blankenhain
Organisation
Landeskirche Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
Statistik
Kirchengemeinden 72
Gemeindeglieder 18.908(31. Dezember 2020)[1]
Leitung
Superintendent Henrich Herbst
Hauptpredigtkirche Stadtkirche St. Peter und Paul in Weimar
Büroanschrift Herderplatz 8
99423 Weimar
Webpräsenz https://www.kirchenkreis-weimar.de

Über 20 Pfarrerinnen und Pfarrer betreuen, zusammen mit weiteren Mitarbeitern und Ehrenamtlichen, die insgesamt ca. 19.000 Gläubigen im Kirchenkreis.[2]

AufgabenBearbeiten

Die Arbeit, neben der Gestaltung des Gemeindelebens, teilt sich in die Bereiche Kirchenmusik, Bildung, Kinder und Jugend sowie Diakonie.[3]

PfarrbereicheBearbeiten

Die 72 Kirchengemeinden sind in 14 Pfarrbereiche gegliedert: Bad Berka, Blankenhain I, Blankenhain II, Buchfart-Legefeld, Kerspleben, Klettbach, Kranichfeld, Mellingen-Umpferstedt, Niederzimmern, Oberweimar-Ehringsdorf, Schöndorf-Großobringen, Vieselbach, Weimar und Sonderseelsorge. Die Sonderseelsorge ist für die Kliniken im Kirchenkreis Weimar zustandig.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Evangelische Kirche in Mitteldeutschland: Kirchliches Leben in Zahlen - Statistische Übersichten 2020, S. 5.
  2. Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Weimar: Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Weimar. Abgerufen am 11. November 2021.
  3. Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Weimar: Arbeitsbereiche. Abgerufen am 11. November 2021.
  4. Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Weimar: Gemeinden und Kirchen. Abgerufen am 11. November 2021.