Hauptmenü öffnen

Kenneth Powell

britischer Tennisspieler und Hürdenläufer
Powell

Kenneth Powell (* 8. April 1885 in London; † 18. Februar 1915 bei Ypern, Belgien) war ein britischer Hürdenläufer und Tennisspieler.

LebenBearbeiten

Powell kam 1885 im Londoner Stadtteil Hampstead zur Welt. 1905 nahm er ein Studium an der Cambridge University auf und wurde Mitglied der dortigen Sportmannschaft.

Ab 1904 nahm er an Tennisturnieren teil, ab 1905 an den Wimbledon Championships. Bei den Olympischen Spielen 1908 in London nahm er am 110-Meter-Hürdenlauf teil, schied jedoch bereits im ersten Lauf aus. Im Tenniswettbewerb verlor er das Einzel in der ersten Runde gegen Otto Froitzheim, im Doppel erreichte er mit seinem Partner Walter Crawley das Viertelfinale.

Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm belegte er im 110-Meter-Hürdenlauf den fünften Platz. Im Tenniswettbewerb trat er dort nicht mehr an.

Bei den Wimbledon Championships 1913 gelang Powell mit dem Erreichen des Viertelfinals sein bestes Resultat. Nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs im August 1914 wurde er eingezogen und diente in einem Artillerieregiment. Er fiel nur etwa sieben Monate später im Februar 1915 bei Ypern. Sein Grab befindet sich auf einem Friedhof bei Heuvelland.[1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kenneth Powell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Powell, Kenneth. Commonwealth War Graves Commission, abgerufen am 18. Oktober 2012 (englisch).