Kasym

Fluss in Russland
Kasym
Казы́м, Казым
Verlauf des Kasym (Казым) im Norden des Einzugsgebiets des Ob

Verlauf des Kasym (Казым) im Norden des Einzugsgebiets des Ob

Daten
Gewässerkennzahl RU15020100112115300020203
Lage Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra (Russland)
Flusssystem Ob
Abfluss über Ob → Arktischer Ozean
Ursprung See Kasym-Tai-Lor
63° 10′ 14″ N, 71° 27′ 14″ O
Quellhöhe 136 m
Mündung ObKoordinaten: 64° 6′ 0″ N, 66° 2′ 3″ O
64° 6′ 0″ N, 66° 2′ 3″ O
Mündungshöhe m
Höhenunterschied 129 m
Sohlgefälle 0,2 ‰
Länge 659 km[1][2]
Einzugsgebiet 35.600 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Juilsk[3]
AEo: 7540 km²
Lage: 417 km oberhalb der Mündung
MQ 1967/1999
Mq 1967/1999
76,7 m³/s
10,2 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Amnja, Lychn
Rechte Nebenflüsse Sorum
Mittelstädte Belojarski
Schiffbar 180 km (ab Werchnekasymski)

Der Kasym (russisch Казы́м) ist ein 659 Kilometer langer rechter Nebenfluss des Ob im Westsibirischen Tiefland in Russland.

VerlaufBearbeiten

Der Kasym entfließt auf 136 m Höhe einem Sumpfgebiet um den See Kasym-Tai-Lor an der Nordflanke des Sibirischen Landrücken (Sibirskije Uwaly) im nordwestlichen Zentralteil des Westsibirischen Tieflandes. Er durchfließt auf den ersten Kilometern in nördlicher, dann auf seiner gesamten Länge immer auf dem Territorium des Autonomen Kreises der Chanten und Mansen/Jugra das sumpfige und seenreiche Tiefland in westlicher Richtung. Er mündet schließlich in m Höhe in den rechten Arm des Ob, den Großen Ob (Bolschaja Ob), nachdem er sich bereits etwa 40 km davor unterhalb der Siedlung Polnowat mit dem Ob-Arm Sudochodnaja („Schiffbarer Ob“) vereinigt hatte und parallel zum Ob in nördlicher Richtung geflossen war.

Die bedeutendsten Nebenflüsse des Kasym sind Amnja und Lychn von links sowie Sorum von rechts.

HydrographieBearbeiten

Das Einzugsgebiet des Kasym umfasst 35.600 km². In Mündungsnähe, unterhalb der Vereinigung mit der Sudochodnaja Ob, erreicht der Fluss eine Breite fast 500 m bei einer Tiefe von 5 m; die Fließgeschwindigkeit beträgt hier 0,5 m/s.

Der Kasym gefriert von Anfang November bis in die zweite Maihälfte. Die Wasserführung bei Juilsk am oberen Mittellauf, 417 km oberhalb der Mündung, beträgt im Jahresdurchschnitt 76,7 m³/s bei einem Minimum von 21,7 m³/s im März und einem Maximum von 191 m³/s im Juni[3], in Mündungsnähe im Jahresdurchschnitt 267 m³/s.

Infrastruktur und WirtschaftBearbeiten

Der Fluss ist auf 180 km ab der Siedlung Werchnekasymski schiffbar.[4]

Der Einzugsbereich des Kasym ist Hauptsiedlungsgebiet der nördlichen Gruppe der Chanten. Die wirtschaftliche Erschließung eines Teils des vom Kasym durchflossenen Gebietes begann mit der Entdeckung der westsibirischen Erdöl- und Erdgasvorkommen ab den 1970er-Jahren. Am unteren Mittellauf des Flusses entstand die Stadt Belojarski; mehrere Pipelines kreuzen den Fluss.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Kasym im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. a b Artikel Kasym in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D057650~2a%3D~2b%3DKasym
  3. a b Kasym am Pegel Juilsk – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  4. Liste der Binnenwasserstraßen der Russischen Föderation (bestätigt durch Verordnung Nr. 1800 der Regierung der Russischen Föderation vom 19. Dezember 2002); online