Hauptmenü öffnen

Karl Vogler

Schweizer Politiker
Karl Vogler

Karl Vogler (* 24. März 1956 in Sarnen) ist ein Schweizer Politiker (CSP OW). Er ist seit 2011 Nationalrat.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Vogler wuchs im Ortsteil Bürglen der Gemeinde Lungern auf und besuchte das Kollegium Sarnen, das er 1976 mit der Matura Typus B abschloss. Seine juristischen Studien an der Universität Freiburg in Freiburg im Üechtland und der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne schloss er 1980 mit dem Lizentiat ab. Seit 1989 ist er selbständiger Rechtsanwalt und Notar.

Vogler präsidierte von 2002 bis 2009 den Kirchgemeindeverband Obwalden. Seit 2011 ist er Präsident der Kirchgemeinde Lungern. Vogler präsidiert ebenfalls den im Oktober 2013 gegründeten Ehemaligenverein der Kantonsschule Obwalden.[1] Er ist verheiratet, hat vier erwachsene Kinder und wohnt in Bürglen.

Politische ÄmterBearbeiten

Vogler gehörte von 1986 bis 1990 dem Gemeinderat von Lungern an, wo er das Baudepartement leitete. Von 2002 bis 2009 war er Kantonsrat im Kanton Obwalden, ab 2006 dort Fraktionschef der CSP.

Bei den Wahlen vom 23. Oktober 2011 zum Nationalrat trat er gegen Christoph von Rotz (SVP) an. Seine Kandidatur wurde von einem überparteilichen Komitee unterstützt, dem neben seiner eigenen Partei auch die Parteien FDP, CVP, und SP angehörten. Bei der relativ hohen Stimmbeteiligung von 64,27 % gewann Karl Vogler mit 8896 Stimmen die Wahl gegenüber Christoph von Rotz mit 6739 Stimmen.[2] Bei den Wahlen am 18. Oktober 2015 wurde er mit 9'911 Stimmen (65,5 %) wiedergewählt; sein Konkurrent Daniel Wyler (SVP) erhielt 5'227 Stimmen (34,5 %).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Protokoll der Gründungsversammlung des Vereins Freunde des Kollegi Sarnen
  2. Geschlossene Allianz wirft SVP raus, Artikel der Neuen Obwaldner Zeitung vom 24. Oktober 2011
VorgängerAmtNachfolger
Christoph von RotzNationalrat des Kantons Obwalden
2011–