Hauptmenü öffnen

Karl Marten Barfuß

deutscher Wirtschaftshistoriker

LebenBearbeiten

Karl Marten Barfuß studierte von 1960 bis 1965 an der Universität Hamburg und war seit 1968 zunächst als Dozent, später als Professor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule Bremen tätig. Von 1994 bis 2000 war er Konrektor dieser Hochschule.[1]

LeistungenBearbeiten

Karl Marten Barfuß verfasste mehrere für die Wirtschaftsgeschichtsschreibung Nordwestdeutschlands wichtige Werke. Er förderte darüber hinaus die museale Präsentation der nordwestdeutschen Industriegeschichte als Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates des Museums für Industriekultur (Nordwolle) in Delmenhorst.

In seiner Zeit als Konrektor der Hochschule Bremen förderte Barfuß den internationalen Austausch, insbesondere mit Osteuropa.

SchriftenBearbeiten

  • Bevölkerungsentwicklung, Siedlung und gewerbliche Entfaltung im nordwestdeutschen Geestrandgebiet, in: Oldenburger Jahrbuch, Bd. 81 (1981)
  • "Gastarbeiter" in Nordwestdeutschland, 1884-1918 (1986)
  • Der Wiederaufbau der bremischen Häfen nach dem Zweiten Weltkrieg aus technischer, hafenwirtschaftlicher und hafenpolitischer Sicht, in: Bremisches Jahrbuch, Bd. 69 (1990)
  • Foreign Workers in and around Bremen, 1884–1918. In: Dirk Hoerder und Joerg Nagler (Hrsg.): People in Transit. German Migration in Comparative Perspective, 1820–1930. Publications of the German Historical Institute Washington D. C., Cambridge University Press, Cambridge (1. Aufl. 1995, 2. Aufl. 2002), S. 201–225, ISBN 978-0521521925.
  • Geschichte der Freien Hansestadt Bremen von 1945 bis 2005 (2010) (Autor und Mitherausgeber)

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hans-Heinrich Bass (Hrsg.): Facetten volkswirtschaftlicher Forschung. Festschrift für Karl Marten Barfuß. Lit-Verlag, Berlin 2004, S. 1–2 (Vorwort).