Kalapuya-Sprachen

Die Kalapuya-Sprachen sind eine kleine indigene amerikanische Sprachfamilie. Zu ihr gehören drei Sprachen, die bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts im Willamette-Tal im US-Bundesstaat Oregon von den Kalapuya-Stämmen gesprochen wurden.[1][2]

Verbreitungsgebiet der Kalapuya-Sprachen vor den Zwangsumsiedlungen in der Mitte des 19. Jahrhunderts

KlassifikationBearbeiten

Diese Sprachfamilie besteht aus folgenden Sprachen:[2]

  • Nord-Kalapuya (zwei Dialekte: Tualatin, Yamhill) (†)
  • Zentral-Kalapuya (mehrere Dialekte, darunter: Santiam, Mary's River) (†)
  • Süd-Kalapuya (Yonkalla) (†)

Beziehung zu anderen SprachfamilienBearbeiten

Es gibt bislang keine generell akzeptierte Hypothese über die genetischen Beziehungen der Kalapuya-Sprachen zu anderen Sprachfamilien. Seit Sapir (1929)[3] werden sie in vielen Publikationen den Penuti-Sprachen zugerechnet. Campbell (1997) und Mithun (1999) betrachten die Penuti-Hypothese nicht als rigoros nachgewiesen, daher zählen sie die Kalapuya-Sprachen zu den isolierten Sprachfamilien.[4][5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Melville Jacobs: Kalapuya Texts. University of Washington Press, Seattle 1945.
  2. a b Berman, H. (1990). An Outline of Kalapuya Historical Phonology. International Journal of American Linguistics, 56(1), 27-59.
  3. Sapir, Edward. (1929). Central and North American languages. Encyclopædia Britannica (14th ed.; Vol. 5; pp. 138–141)
  4. Campbell, Lyle. (1997). American Indian languages: The historical linguistics of Native America. New York: Oxford University Press.
  5. Mithun, Marianne. (1999). The languages of Native North America. Cambridge: Cambridge University Press.