Hauptmenü öffnen

Das Kabinett Macmillan wurde im Vereinigten Königreich am 10. Januar 1957 durch Premierminister Harold Macmillan von der Conservative Party gebildet und löste das Kabinett Eden ab. Sämtliche Mitglieder gehörten der Conservative Party an.

Regierungszeit 1957 bis 1963Bearbeiten

Premierminister Anthony Eden war zuvor am 9. Januar 1957 aufgrund der Sueskrise zurückgetreten. Am 30. April 1958 kam es durch das Life Peerages Act 1958 zur Einführung der Life Peers, die im Gegensatz zu den bisherigen Erbadligen (Heritary Peers) einen Sitz im Oberhaus (House of Lords) nur auf Lebenszeit verliehen bekamen. Darüber hinaus erhielten weibliche Adlige das Recht, den Sitz ihrer Familie im Oberhaus einzunehmen. Im August und September 1958 ereigneten sich Rassenunruhen im Londoner Stadtteil Notting Hill sowie in Nottingham.

Aus den Unterhauswahlen am 8. Oktober 1959 gingen Macmillans konservative Tories als Sieger hervor und erhielten 345 der 630 Sitze im House of Commons, während die oppositionelle Labour Party 258 Mandate erhielt. Die übrigen 27 Sitze im Unterhaus gingen an kleinere Parteien wie die National Liberal Party, die 20 Mandate bekam. Einer der Gründe für den dritten Wahlerfolg der Conservative Party in Folge war insbesondere die boomende Wirtschaft, die Macmillan mit seinem Slogan „You never had it so good“ verdeutlichte. Nach den Wahlen kam es zu einer größeren Kabinettsumbildung. Aufgrund der europaskeptischen Haltung betrieb Großbritannien als Alternative zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) die Gründung der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) am 4. Januar 1960.

Mit einer Rede vor dem Nationalversammlung Südafrikas über die Bedeutung eines neuen afrikanischen Nationalismus („Winds of change“) leitete Macmillan den zügigen Rückzug Großbritanniens aus seinen afrikanischen Kolonien ein. Im Zuge des Afrikanischen Jahres 1960 wurden daraufhin die beiden Kolonien Britisch-Somaliland sowie Nigeria in die Unabhängigkeit entlassen. Am 17. November 1960 wurde ein Kabinettsbeschluss von 1957 umgesetzt und die allgemeine Wehrpflicht aufgehoben. Nachdem es zu wachsenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten gekommen war, ordnete die Regierung im Juli 1961 einen allgemeinen Lohnstopp bis April 1962 an, der jedoch weitgehend ohne Wirkung blieb und auf breiten Widerstand sowie Ablehnung in der Bevölkerung stieß. Aufgrund dieser Wirtschaftssituation strebte Macmillans Regierung aus wirtschaftlichen Erwägungen doch einen Beitritt zur EWG an. Dieses Vorhaben wurde durch das House of Commons bei Stimmenthaltung der Labour Party gebilligt, so dass am 10. August 1961 ein offizieller Beitrittsantrag gestellt wurde.

Am 27. Februar 1962 leitete das Kabinett Macmillan erste Maßnahmen zur Drosselung der Immigration ein, nachdem die Zahl der jährlichen Einwanderer aus den Ländern des Commonwealth of Nations die Zahl von 100.000 Zuwanderern überschritt. Zur weiteren Bekämpfung der Wirtschaftskrise konstituierte sich am 7. März 1962 der Nationale Rat für wirtschaftliche Entwicklung NEDC (National Economic Development Council), an dem Regierung und Sozialpartner beteiligt waren. Eine weitere Kabinettsumbildung folgte im Rahmen der sogenannten „Nacht der langen Messer“ (‚Night of the Long Knives‘) am 13. Juli 1962 als Macmillan aufgrund der sinkenden Umfragewerte der Conservative Party mehrere Minister wie David Maxwell Fyfe, 1. Earl of Kilmuir und Selwyn Lloyd entließ. Gleichwohl stieg die Arbeitslosigkeit im Winter 1962/1963 auf 878.000 Erwerbslose an und erreichte damit den Höchststand seit 1945. Durch das Veto von Frankreichs Staatspräsident Charles de Gaulle wurde am 14. Januar 1963 die britische Vollmitgliedschaft in der EWG endgültig abgelehnt.

Zum Ende von Macmillans Amtszeit kam es zur Profumo-Affäre, die letztlich mit zu seinem Rücktritt am 13. Oktober 1963 führte. Daraufhin kam es am 19. Oktober 1963 zur Bildung einer neuen Regierung durch Alec Douglas-Home, der von Macmillan durch geschicktes Taktieren und gegen mannigfachen parteiinternen Widerstand als Nachfolger durchgesetzt wurde.

MinisterBearbeiten

Dem Kabinett gehörten folgende Minister an:

Amt Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Premierminister Harold Macmillan 10. Januar 1959 13. Oktober 1963
Erster Staatssekretär Rab Butler 13. Juli 1962 18. Oktober 1963
Lordpräsident des Rates Robert Gascoyne-Cecil, 5. Marquess of Salisbury
Alec Douglas-Home, 14. Earl of Home
Quintin Hogg, 2. Viscount Hailsham
Alec Douglas-Home, 14. Earl of Home
Quintin Hogg, 2. Viscount Hailsham
13. Januar 1957
29. März 1957
17. September 1957
14. Oktober 1959
27. Juli 1960
29. März 1957
17. September 1957
14. Oktober 1959
27. Juli 1960
20. Oktober 1963
Lordkanzler David Maxwell Fyfe, 1. Earl of Kilmuir
Reginald Manningham-Buller, 1. Baron Dilhorne
14. Januar 1957
13. Juli 1962
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Lordsiegelbewahrer Rab Butler
Quintin Hogg, 2. Viscount Hailsham
Edward Heath
13. Januar 1957
14. Oktober 1959
27. Juli 1960
14. Oktober 1959
27. Juli 1960
20. Oktober 1963
Schatzkanzler Peter Thorneycroft
Derick Heathcoat-Amory
Selwyn Lloyd
Reginald Maudling
13. Januar 1957
6. Januar 1958
27. Juli 1960
13. Juli 1962
6. Januar 1958
27. Juli 1960
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Außenminister Selwyn Lloyd
Alec Douglas-Home, 14. Earl of Home
13. Januar 1957
27. Juli 1960
27. Juli 1960
20. Oktober 1963
Innenminister Rab Butler
Henry Brooke
13. Januar 1957
13. Juli 1962
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Minister für Landwirtschaft und Ernährung Derick Heathcoat-Amory
John Hare
Christopher Soames
14. Januar 1957
6. Januar 1958
27. Juli 1960
6. Januar 1958
27. Juli 1960
20. Oktober 1963
Luftfahrtminister Duncan Sandys
Peter Thorneycroft
14. Oktober 1959
27. Juli 1960
27. Juli 1960
13. Juli 1962
Minister für die Kolonien Alan Lennox-Boyd
Iain Macleod
Reginald Maudling
Duncan Sandys
14. Januar 1957
14. Oktober 1959
9. Oktober 1961
13. Juli 1962
14. Oktober 1959
9. Oktober 1961
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Minister für Beziehungen zum Commonwealth Alec Douglas-Home, 14. Earl of Home
Duncan Sandys
14. Januar 1957
27. Juli 1960
27. Juli 1960
20. Oktober 1963
Verteidigungsminister Duncan Sandys
Harold Watkinson
Peter Thorneycroft
13. Januar 1957
14. Oktober 1959
13. Juli 1962
14. Oktober 1959
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Bildungsminister Quintin Hogg, 2. Viscount Hailsham
Geoffrey Lloyd
David Eccles
Edward Boyle
13. Januar 1957
17. September 1957
14. Oktober 1959
13. Juli 1962
17. September 1957
14. Oktober 1959
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Minister für Wohnungsbau und Kommunalverwaltung Henry Brooke
Charles Hill
Keith Joseph
13. Januar 1957
9. Oktober 1961
13. Juli 1962
9. Oktober 1961
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Minister für Wales Henry Brooke
Charles Hill
Keith Joseph
13. Januar 1957
9. Oktober 1961
13. Juli 1962
9. Oktober 1961
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Minister für Arbeit und Nationalen Dienst[1] Iain Macleod
Edward Heath
John Hare
14. Januar 1957
14. Oktober 1959
27. Juli 1960
14. Oktober 1959
27. Juli 1960
20. Oktober 1963
Kanzler des Herzogtums Lancaster Charles Hill
Iain Macleod
13. Januar 1957
9. Oktober 1961
9. Oktober 1961
20. Oktober 1963
Generalzahlmeister Reginald Maudling
Percy Mills, 1. Baron Mills
Henry Brooke
John Boyd-Carpenter
17. September 1957
14. Oktober 1959
9. Oktober 1961
13. Juli 1962
14. Oktober 1959
9. Oktober 1961
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Energieminister Percy Mills, 1. Baron Mills 13. Januar 1957 14. Oktober 1959
Minister für Schottland John Maclay
Michael Noble
13. Januar 1957
13. Juli 1962
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Handelsminister David Eccles
Reginald Maudling
Frederick Erroll
13. Januar 1957
14. Oktober 1959
9. Oktober 1961
14. Oktober 1959
9. Oktober 1961
20. Oktober 1963
Minister für Transport und Zivilluftfahrt[2] Harold Watkinson
Ernest Marples
13. Januar 1957
14. Oktober 1959
14. Oktober 1959
20. Oktober 1963
Gesundheitsminister Enoch Powell 13. Juli 1962 20. Oktober 1963
Chefsekretär des Schatzamtes Henry Brooke
John Boyd-Carpenter
9. Oktober 1961
13. Juli 1962
13. Juli 1962
13. Juli 1962
Minister ohne Geschäftsbereich Percy Mills, 1. Baron Mills
Bill Deedes
9. Oktober 1961
13. Juli 1962
13. Juli 1962
20. Oktober 1963
Wissenschaftsminister Quintin Hogg, 2. Viscount Hailsham 14. Oktober 1959 20. Oktober 1963

HintergrundliteraturBearbeiten

  • Der Große Ploetz. Die Enzyklopädie der Weltgeschichte, Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, 35. Auflage, 2008, S. 1511, ISBN 978-3-525-32008-2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Umbenennung des Ministeriums für Arbeit und Nationalen Dienst in Arbeitsministerium am 12. November 1959.
  2. Am 14. Oktober 1959 wurde ein eigenständiges Luftfahrtministerium geschaffen.