Kabinett Costa e Silva

Wikimedia-Vorlage

Das Kabinett Costa e Silva wurde in Brasilien am 15. März 1967 von Staatspräsident Artur da Costa e Silva gebildet und löste das Kabinett Castelo Branco ab. Es befand sich bis zum 31. August 1969 im Amt und wurde daraufhin vom Kabinett Lira Tavares (Junta Governativa Provisória) abgelöst.

Artur da Costa e Silva war von 1967 bis 1969 Staatspräsident

Dem Kabinett gehörten folgende Personen an:

Amt Amtsinhaber Amtszeit
Staatspräsident Artur da Costa e Silva 1967–1969
Vizepräsident Pedro Aleixo 1967–1969
Luftfahrtminister Márcio de Souza Mello 1967–1969
Landwirtschaftsminister Ivo Arzua Pereira 1967–1969
Kommunikationsminister Carlos Furtado de Simas 1967–1969
Bildungsminister Tarso de Morais Dutra 1967–1969
Kriegsminister Aurélio de Lira Tavares 1967–1969
Finanzminister Antônio Delfim Netto 1967–1969
Minister für Industrie und Handel Edmundo de Macedo Soares e Silva 1967–1969
Innenminister Afonso Augusto de Albuquerque Lima
José Costa Cavalcanti
1967–1969
1969
Justizminister Luís Antônio da Gama e Silva 1967–1969
Marineminister Augusto Rademaker 1967–1969
Minister für Bergbau und Energie José Costa Cavalcanti
Antônio Dias Leite Júnior
1967–1969
1969
Planungsminister Hélio Beltrão 1967–1969
Außenminister José de Magalhães Pinto 1967–1969
Gesundheitsminister Leonel Tavares Miranda de Albuquerque 1967–1969
Minister für Arbeit und soziale Sicherheit Jarbas Passarinho 1967–1969
Transportminister Mário Andreazza 1967–1969
Minister für zivile Angelegenheiten Rondon Pacheco 1967–1969
Chef des Generalstabes der Streitkräfte Nélson Lavenère Wanderley
Orlando Geisel
1967–1968
1968–1969
Chef des Militärkabinetts Jaime Portela de Melo 1967–1969

WeblinksBearbeiten