Käsebrüder

Aufständische Bauern und Fischer in Nordholland und Westfriesland 1491/92

Die Käsebrüder oder Käsebröder bzw. der Aufstand des Käse- und Brotvolkes (niederl. Opstand van het Kaas- en Broodvolk) ist der Name für einen Aufstand im Kennemerland und in Westfriesland (in Nordholland), einen Aufstand der Bauern und Fischer in den Jahren 14911492, der ausgelöst worden war durch eine Wirtschaftskrise, hohe Steuern und die Besatzungspolitik Johanns III. von Egmond, des Statthalters Maximilians I. Der Name des Aufstands rührt daher, weil die Aufständischen in ihren Fahnen einen Käse und ein Brot führten.

Wut des Käse- und Brotvolkes zu Haarlem im Jahr 1492 (alter Stich, Szene vor dem Haarlemer Rathaus)

Unterstützt von den Bewohnern von Hoorn, Alkmaar und Haarlem wurden von den Bauern die Ortschaften besetzt. Der gehasste Schultheiß Klaas van Ruyven wurde getötet und in Stücke geschnitten.[1] Die Rebellen stürmten und zerstörten zwei Schlösser. Der Aufstand wurde 1492 durch die Truppen des Herzogs von Sachsen Albrecht des Beherzten niedergeschlagen. Alkmaar beispielsweise hatte in der Folge seine Mauern und Tore abzureißen.[2]

Siehe auchBearbeiten

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. vgl. Schout Klaas van Ruyven vermoord en in stukken gesneden & Opstand van het Kaas- en Broodvolk en moord op Claes van Ruyven te Haarlem, 1492, Reinier Vinkeles, after Jacobus Buys, 1780 – 1795
  2. Het Kaas- en Broodvolk 1491 - 1492

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Käsebrüder (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
Opstand van het Kaas- en Broodvolk; Käsebrüder; Käsebröder; Brot-und-Käse-Rebellion; Brot-und-Käse-Aufstand; Brot-und-Käse-Krieg