Kärntner Tagblatt

Das Kärntner Tagblatt war eine Tageszeitung, die von 1893 bis 1938 in Klagenfurt herausgegeben wurde.[1][2][3]

Das Kärntner Tagblatt wurde vom St.-Josef-Verein herausgegeben. Von 1896 bis 1911 war ihr Chefredakteur Konrad Walcher.[2] Dieser übergab die Redaktion in einer finanziellen Krise an Michael Paulitsch, dem es gelang, die Krise zu überwinden, und der die Zeitung zu einem guten Ruf führte.[1] Die CSP-nahe Linie[1] spiegelte sich in der Bezeichnung als Schwarze Tante wider.[4]

Die Zeitung musste ihr Erscheinen kurz nach dem Anschluss gemeinsam mit mehreren anderen Kärntner Lokalzeitungen einstellen, um den Markt für den Kärntner Grenzruf zu räumen.[3]

BelegeBearbeiten

  1. a b c Österreichisches Biographisches Lexikon. In: biographien.ac.at. Abgerufen am 16. Januar 2018.
  2. a b Konrad Walcher - ÖCV. In: oecv.at. Abgerufen am 16. Januar 2018.
  3. a b Österreichische Pressestatistik 1938-1945. In: oeaw.ac.at. Abgerufen am 16. Januar 2018.
  4. Artilleriedenkmal in Klagenfurt - Kärntner Artilleriebund. (Nicht mehr online verfügbar.) In: artilleriebund.at. Archiviert vom Original am 17. Januar 2018; abgerufen am 16. Januar 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.artilleriebund.at