Johnny Kidd & the Pirates

britische Band

Johnny Kidd & the Pirates war eine der erfolgreichsten englischen Rock-’n’-Roll-Bands der späten 1950er und frühen 1960er Jahre.

WerdegangBearbeiten

Johnny Kidd, mit richtigem Namen Frederick Heath, war es, der praktisch den Prototyp der späteren „Heavy-Metal-Gitarren-Trios“ entwickelte, sowohl vom Sound als auch vom Outfit her. Er trat stets in glänzendem schwarzen Leder auf und trug, ausschließlich wegen der Wirkung, eine schwarze Augenklappe über dem rechten Auge. Johnny Kidd war einer der wenigen originalen britischen Rock-’n’-Roll-Acts. Nachdem in den frühen 1960er Jahren die Beat-Ära einsetzte, folgten sie dem Trend, konnten sich aber nicht dauerhaft gegen die aufkommenden Mersey Beat-Bands behaupten.

Zum ersten Mal machte der gelernte Dekorateur Kidd 1959 von sich reden mit dem selbst geschriebenen Song Please Don't Touch, der nur unter dem Namen Johnny Kidd veröffentlicht wurde. Seinen größten Erfolg hatte er dann 1960 mit dem Klassiker Shakin' All Over. Es dauerte fast drei Jahre, in denen die Band fünf erfolglose Singles veröffentlichte, bis sie 1963 mit I'll Never Get Over You ein Comeback feiern konnte. Auch die Nachfolgesingle Hungry For Love erreichte die Top 20. Danach blieben Erfolge gänzlich aus, auch die Soloplatte der "Pirates" My Babe verkaufte sich nicht. Nach fünf weiteren erfolglosen Singles trennten sich die "Pirates" und Johnny Kidd im April 1966 und veröffentlichten jeweils eine Single im Sommer 1966, die Verkaufserfolge blieben auch diesmal aus. Zwischen 1959 und 1966 erschienen zwanzig Singles und eine EP in Großbritannien[1], die erste LP der Gruppe wurde erst 1971 veröffentlicht (Shakin' All Over, Starline SRS 5100)[2].

Am 7. Oktober 1966 verunglückte Johnny Kidd im Alter von 30 Jahren tödlich bei einem Autounfall.

MitgliederBearbeiten

Bandbesetzung 1960 bei Shakin' All Over:

  • Frederick Heath (Johnny Kidd; * 23. Dezember 1935; † 7. Oktober 1966), Gesang
  • Joe Moretti, Leadgitarre
  • Brian Gregg, Bassgitarre
  • Art Caddy, Rhythmusgitarre
  • Clem Cattini, Schlagzeug

Dezember 1963:

  • Frederick Heath
  • Mick Green, Gitarre
  • Johnny Spencer, Bass
  • Frank Farley, Schlagzeug

Single-DiskografieBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK
1960 You Got What It Takes UK25
(3 Wo.)UK
Shakin’ All Over UK1
(19 Wo.)UK
Restless UK22
(7 Wo.)UK
1961 Linda Lu UK47
(1 Wo.)UK
1963 A Shot of Rhythm and Blues UK48
(1 Wo.)UK
I’ll Never Get Over You UK4
(15 Wo.)UK
Hungry For Love UK20
(10 Wo.)UK
1964 Always and Ever UK46
(1 Wo.)UK

Weitere Singles

  • 1959: Please Don’t Touch

LiteraturBearbeiten

  • Phil Fox: Johnny Kidd And The Pirates. In: Greg Shaw: Die Briten kommen. Aus den Kindertagen der englischen Rockmusik. Deutsch von Walle Bengs. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Verlag, 1983, S. 39–41.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vollständige Diskographie für die Jahre 1959 bis 1966 siehe Phil Fox: Johnny Kidd And The Pirates. In: Greg Shaw: Die Briten kommen. Aus den Kindertagen der englischen Rockmusik. Deutsch von Walle Bengs. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Verlag, 1983, S. 41
  2. Zur LP-Diskographie siehe Tilch: Rock LPs. Bd. 2. Hamburg: Taurus Press, 1990, S. 875f
  3. Chartquellen: UK