John Spencer, 1. Earl Spencer

britischer Adliger

John Spencer, 1. Earl Spencer (* 19. Dezember 1734 auf Althorp, Northamptonshire; † 31. Oktober 1783 in Bath, Somerset) war ein britischer Adliger und Politiker.

Thomas Gainsborough: John Spencer, 1. Earl Spencer, Öl auf Leinwand, um 1775

LebenBearbeiten

Er war der einzige Sohn des Politikers Hon. John Spencer (1708–1746) und seiner Ehefrau Lady Georgiana Caroline Carteret (1716–1780), jüngste Tochter von John Carteret, 2. Earl Granville, und seiner ersten Frau Frances Worsley. Er war ein Urenkel von John Churchill, 1. Duke of Marlborough und ein Enkel des Politikers Charles Spencer, 3. Earl of Sunderland, der vor allem durch seine Verstrickung in den Südseeschwindel (South Sea Bubble) bekannt wurde.

Er studierte am Trinity College der University of Cambridge Philosophie und Politik und unternahm bis 1754 eine Grand Tour durch Europa. Sein Vater hatte ihm 1746 Ländereien in Bedfordshire, Northamptonshire, Surrey und Warwickshire, einschließlich der Familiensitze Althorp und Wimbledon Park, hinterlassen. 1756 ließ er sich zudem mit Spencer House einen Stadtsitz in London errichten.

Er gehörte der politischen Partei der Whigs an. Im März 1756 kandidierte er erfolglos in einer Nachwahl um einen Sitz im House of Commons für das Borough Bristol. Im Dezember 1756 wurde er als Abgeordneter für das Borough Warwick ins House of Commons gewählt. Am 3. April 1761 wurde er von König Georg III. als Viscount Spencer und Baron Spencer of Althorp in den erblichen britischen Adelsstand erhoben.[1] Er wurde dadurch Mitglied des House of Lords und schied aus dem House of Commons aus. Am 1. November 1765 folgte seine weitere Erhebung zum Earl Spencer und Viscount Althorp.[2]

Ab dem Jahr 1772 war er auch High Steward of St Albans und 1779 wurde er Bürgermeister von St Albans.

 
Thomas Gainsborough: Margaret Georgiana, Countess Spencer, 1775

Ehe und NachkommenBearbeiten

Am 20. Dezember 1755 heiratete John Spencer auf Althorp House in Northamptonshire Margaret Georgiana Poyntz (1737–1814), eine Tochter von Stephen Poyntz und Anna Maria Mordaunt. Aus der gemeinsamen Verbindung gingen fünf Kinder hervor:

John Spencer, 1. Earl Spencer starb während eines Kuraufenthalts im südenglischen Bath und seine sterblichen Überreste wurden in Great Brington, Northamptonshire, bestattet.

LiteraturBearbeiten

  • Charles Mosley: Burke's Peerage, Baronetage & Knightage. Burke's Peerage (Genealogical Books) Ltd, Stockesay 2003. ISBN 0-9711966-2-1
  • Charles Mosley: Burke's Peerage and Baronetage. Fitzroy Dearborn, London 1998. ISBN 1-57958-083-1
  • Duncan Warrand, Lord Howard de Walden: The Complete Peerage of England, Scotland, Ireland, Great Britain and the United Kingdom. Alan Sutton Publishing, Gloucester 2000. ISBN 0-904387-82-8
  • Peter W. Hammond: The Complete Peerage or a History of the House of Lords and All its Members From the Earliest Times. Addenda & Corrigenda, Gloucestershire 1998. ISBN 0-7509-0154-3
  • Lewis Namier: SPENCER, John (1734-83), of Althorp, nr. Northampton and Wimbledon Park, Surr. In: Lewis Namier, John Brooke (Hrsg.): The History of Parliament. The House of Commons 1754–1790. HMSO, London 1964, ISBN 0-4363-0420-1 (Online).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. London Gazette. Nr. 10562, HMSO, London, 1. Oktober 1765, S. 1 (PDF, englisch).
  2. London Gazette. Nr. 10092, HMSO, London, 31. März 1761, S. 1 (PDF, englisch).
VorgängerAmtNachfolger
Titel neu geschaffenEarl Spencer
1765–1783
George Spencer
Titel neu geschaffenViscount Spencer
1761–1783
George Spencer