Hauptmenü öffnen

Johannes Angern

preußischer Generalmajor

Johannes „Hans“ Friedrich Gotthilf Angern (* 13. Juni 1861 in Diesdorf, Altmark;[1]10. September 1938 Berlin) war ein preußischer Generalmajor.

LebenBearbeiten

Am 10. September 1898 wurde Angern im Rang eines Hauptmanns zum Direktionsassistenten der Gewehrfabrik in Danzig[2] und am 22. März 1907 als Major dort zum Verwaltungsdirektor ernannt.[3]

Im Rang eines Oberstleutnants wurde er im Jahr 1916 Direktor der im selben Jahr gegründeten Munitionsfabrik in Kassel-Forstfeld, in der bis zu 15.000 Männer und Frauen beschäftigt waren. In dieser Zeit war er auch Mitglied im Fachausschuss 6 („Metallgewinnung und Metallbearbeitung“) der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft.[4]

Sekonde-Leutnant Angern heiratete am 9. März 1892 seine Verlobte, die am 4. Dezember 1869 geborene Clara Ida Hedwig Mehls.[5] Der spätere General der Wehrmacht Günther Ernst Adolf Hermann Angern war sein Sohn.

Johannes Angern starb 1938 im Alter von 77 Jahren in Berlin. Sein Grab befindet sich auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof in Berlin-Schöneberg.[6]

Orden und EhrenzeichenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Heiratsregister des Standesamtes Berlin III Nr. 152/1892.
  2. Rangliste der königlich preußischen Armee für 1903, Seite 486, Ernst Siegfried Mittler u. Sohn, Berlin 1903.
  3. Rangliste der königlich preußischen Armee für 1907, Seite 493.
  4. Helmut Maier: Forschung als Waffe. Rüstungsforschung in der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft und das Kaiser-Wilhelm-Institut für Metallforschung 1900-1945/48, Seite 494, (= Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Nationalsozialismus, Bd. 16), Wallstein Verlag, Göttingen 2007, ISBN 978-3-8353-0109-2 (Digitalisat).
  5. Genealogisches Handbuch des Adels, Adelige Häuser B Band XVI, Seite 303, Band 86 der Gesamtreihe, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 1985.
  6. Hans-Jürgen Mende: Lexikon Berliner Grabstätten. Haude & Spener, Berlin 2006. S. 299.