Johann Jenitz

Kammersekretär und Unternehmer in Sachsen

Johann Jenitz (auch Hans; * 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts; † 1589[1]) war Kammersekretär des sächsischen Kurfürsten August in Dresden.

Leben und Wirken Bearbeiten

Johann Jenitz arbeitete als Kammersekretär für Kurfürst August. Später wurde er Kammerrat und Hauptmann des Amts Hohnstein.

Von Kurfürst August bekam er am 20. September 1576 als Dank für seine Dienste das Vorwerk in Lohmen geschenkt, das seine Erben 1590 an Kurfürst Christian I. verkauften.[2]

Am 15. November 1575 erhielt er zusammen mit dem Kammermeister Hans Harrer ein Privileg zur Herstellung der Farbsubstanz Saflor aus Wismuterz von Schneeberg.[3] Am 27. Oktober 1576 verkaufte er die neuerbaute Papiermühle am Wesenitzbach in Lohmen an Hieronymus Schaffhirt.[4]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Kurt Linder: Quellen und Studien zur Geschichte der Jagd. Ausgabe 5. W. de Gruyter, 1959, S. 159 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  2. Ernst W. Bruchmüller: Der Kobaltbergbau und die Blaufarbenwerke in Sachsen bis zum Jahre 1653. Richard Zeidler, Crossen 1897, S. 92 (Online in der Google-Buchsuche).
  3. Johann Sporschil: Wanderungen durch die Sächsische Schweiz. Georg Wigand, Leipzig 1840, S. 238 (Online in der Google-Buchsuche).
  4. Alfred Meiche: Historisch-Topographische Beschreibung der Amtshauptmannschaft Pirna. Dresden 1927, S. 172 (Reprint Sebnitz 1991).