Hauptmenü öffnen

Jens Schöne

deutscher Zeithistoriker und Autor

Jens Schöne (* 1970 in Staßfurt) ist ein deutscher Zeithistoriker und Autor.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Jens Schöne besuchte in Rhinow (Landkreis Havelland) die Schule und absolvierte danach eine Berufsausbildung mit Abitur zum Facharbeiter für Tierproduktion. Er studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin Neuere und Neueste Geschichte sowie Anglistik. Promoviert wurde er 2004 an der Freien Universität Berlin mit einer Arbeit über die Kollektivierung der DDR-Landwirtschaft. In den Jahren 2004 bis 2006 war er Mitarbeiter der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur; seit 2006 ist er Mitarbeiter beim und seit 2007 Stellvertreter des Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur im Land Berlin (bis 2017 hieß die Behörde Berliner Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik).

Seit 2007 ist Schöne Lehrbeauftragter an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er befasst sich mit der Wirtschafts- und Sozialgeschichte der DDR, Agrargeschichte des 20. Jahrhunderts und Geschichte des geteilten Berlins.[1]

SchriftenBearbeiten

Onlinepublikationen

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Biografie auf der Seite der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur