Hauptmenü öffnen

Jeff Wexler ist ein US-amerikanischer Toningenieur.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Wexler wuchs in Chicago auf und machte in San Francisco seinen Master-Abschluss in Soziologie mit dem eigentlichen Plan, Lehrer zu werden. Durch seinen Vater, den Oscar-prämierten Kameramann Haskell Wexler erhielt er 1969 während der Semesterferien eine Anstellung als Produktionsassistent bei Hal Ashbys schwarzer Komödie Harold und Maude. Aufgrund dieser Erfahrung beschloss Wexler, seine bisherige Lebensplanung zu überdenken, wandte sich dem Filmgeschäft zu und wurde Toningenieur.[1] Zwischen 1976 und 1981 arbeitete Wexler an acht von Ashbys weiteren Filmen, darunter Coming Home – Sie kehren heim und Willkommen Mr. Chance, bei denen sein Vater Kameramann war. Eine weitere, lange Zusammenarbeit hatte Wexler mit Cameron Crowe, zwischen 1996 und 2015 zählten dazu unter anderem Jerry Maguire – Spiel des Lebens und Vanilla Sky.

Für seine Leistung an Independence Day war er 1997 für den BAFTA Film Award und den Oscar nominiert. 2001 wurde er mit einem Primetime Emmy und einem BAFTA Film Award ausgezeichnet, eine zweite Oscar-Nominierung erfolgte 2004 für Last Samurai.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1997: BAFTA Film Award-Nominierung in der Kategorie Bester Ton für Independence Day
  • 1997: Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Ton für Independence Day
  • 2001: Primetime Emmy in der Kategorie Outstanding Single Camera Sound Mixing for a Miniseries or a Movie für 61*
  • 2001: BAFTA Film Award in der Kategorie Bester Ton für Almost Famous
  • 2004: Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Ton für The Last Samurai

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lebenslauf auf JWSound (englisch)