Hauptmenü öffnen

Das Iteron bezeichnet eine DNA-Sequenz in manchen bakteriellen Plasmiden, an die der Initiator der Replikation Rep bindet und die Replikation des Plasmids beeinflusst. Die Regulation der Replikation durch Iterons ist ein Mechanismus zur Begrenzung der Plasmidkopieanzahl, z. B. zur Vermeidung einer übermäßigen Genexpression der Gene auf dem Plasmid.

EigenschaftenBearbeiten

Ein Iteron liegt innerhalb des Replikationsursprungs des Plasmids und besteht aus etwa fünf bis sieben Wiederholungen einer Sequenz von etwa 22 Basenpaaren.[1] Durch die Bindung von Rep wird die Replikation des Plasmids eingeleitet.[2] Weiterhin kontrollieren Iterons auch die Genexpression von Rep und regulieren die Häufigkeit der Einleitung einer Replikation.[3]

Iterons, Antisense-RNA und ctRNA sind bakterielle Mechanismen zur Beschränkung der Plasmidkopieanzahl.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. S. A. Rakowski, M. Filutowicz: Plasmid R6K replication control. In: Plasmid. Band 69, Nummer 3, Mai 2013, S. 231–242, ISSN 1095-9890. doi:10.1016/j.plasmid.2013.02.003. PMID 23474464. PMC 3691012 (freier Volltext).
  2. R. Giraldo, M. E. Fernández-Tresguerres: Twenty years of the pPS10 replicon: insights on the molecular mechanism for the activation of DNA replication in iteron-containing bacterial plasmids. In: Plasmid. Band 52, Nummer 2, September 2004, S. 69–83, ISSN 0147-619X. doi:10.1016/j.plasmid.2004.06.002. PMID 15336485.
  3. D. K. Chattoraj: Control of plasmid DNA replication by iterons: no longer paradoxical. In: Molecular microbiology. Band 37, Nummer 3, August 2000, S. 467–476, ISSN 0950-382X. PMID 10931340.