Isra Vision

Anbieter für industrielle Lösungen im Bereich Bildverarbeitung

Die Isra Vision AG mit Sitz in Darmstadt ist ein börsennotierter Anbieter von Automatisierungslösungen aus dem Bereich industrielle Bildverarbeitung und Machine Vision. Das Unternehmen beschäftigte Ende März 2019 weltweit rund 800 Mitarbeiter an 25 Standorten[2] und gilt als marktführend in der Oberflächeninspektion von Bahnwaren sowie der 3D-Roboterführung.

ISRA VISION AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005488100
Gründung 1985
Sitz Darmstadt, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
Mitarbeiterzahl 861[1]
Umsatz 153,9 Mio. Euro (GJ 2018/19)[1]
Branche Machine-Vision
Website www.isravision.com
Stand: 30. September 2018

GeschäftstätigkeitBearbeiten

Die Machine Vision-Lösungen von Isra werden zur Qualitätsinspektion und Roboterführung in der automatisierten Produktion eingesetzt und ermöglichen die vollautomatische Ausführung etwa von Produktprüfungen oder Greifprozessen. Seit der Unternehmensgründung 1985 installierte ISRA in den folgenden 30 Jahren mehr als 10.000 Machine Vision-Systeme.[3] Von ISRA selbst als „sehende Systeme“ bezeichnet, verbinden sie Beleuchtungseinheiten, Sensortechnologie, Hard- und Software sowie weitere mechanische Komponenten, um das menschliche Auge nachzuahmen und in der Präzision zu übertreffen. Erkenntnisse aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Gebieten wie Optik, Beleuchtungstechnik, Vermessungstechnik, Physik und Informationstechnologie fließen in die Konzeption und Umsetzung eines Machine Vision-Systems ein. Das Unternehmen entwickelt neben dem Systemdesign auch Sensoren, Beleuchtungsmodule sowie Software in Eigenleistung und sorgt für die korrekte Implementierung vor Ort. Verwendung finden die verschiedenen Systemgruppen in unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen, unter anderem in der Automobil-, Solar-, Glas-, Metall-, Druck- und Kunststoffindustrie.

Das Angebotsportfolio des Unternehmens ist unterteilt in die beiden strategischen Segmente Surface Vision und Industrial Automation. Im Segment Surface Vision entwickelt und vertreibt Isra Lösungen zur Inspektion unterschiedlicher Oberflächen und Bahnwaren. Hierzu zählen vor allem Metalle, Float-Glas, Plastikfolien, Film-, Vlies- und Papiermaterialien, Druckerzeugnisse sowie Solarzellen und -module. Das Segment Industrial Automation ist konzentriert auf Anwendungen der Roboterführung mittels 3D Systemen für die Montage, Vermessung, Formerkennung und Qualitätskontrolle insbesondere im Fahrzeugbau. Beide Systemgruppen werden ergänzt durch eine übergeordnete Software-Architektur zur Auswertung von Qualitäts- und Prozessdaten für ein umfassendes Ertragsmanagement.

ErfolgeBearbeiten

Isra Vision ist in ihrer über dreißigjährigen Firmengeschichte wiederholt mit Preisen bedacht worden. Für Innovationen im Bereich maschinelles Sehen erhielt das Unternehmen in den Jahren 1987, 1995 und 2012 den Hessischen Innovationspreis, wurde 2003, 2004, 2005 und 2012 im Wettbewerb Technology Fast 50 für das qualitative und schnelle Wachstum ausgezeichnet und nach 2007 auch 2010 unter die TOP 100 der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand gewählt.[4][5][6][7][8] Darüber hinaus erhielt ISRA 2012 den Intersolar Award für ein neuartiges System zur Inspektion von Solarzellen.[9][10]

2015 erhielt Isra Vision den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft als Sieger in der Kategorie „mittelständische Unternehmen“. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, ist einer der renommiertesten Wirtschaftspreise und gilt mit seiner Gründung im Jahr 1980 als der erste Innovationspreis Deutschlands. ISRA erhielt die Auszeichnung für die innovative 3D Sensorproduktfamilie „Plug & Automate“, die mit besonders einfacher Installation und Steuerung jedem Unternehmen die 3D-Roboterautomatisierung ermöglicht.[11][12][13][14]

GeschichteBearbeiten

Isra wurde 1985 durch Abspaltung von der Technischen Universität Darmstadt gegründet. Gründer und CEO des Unternehmens ist Enis Ersü, zum Zeitpunkt der Ausgründung ein Wissenschaftler der TU Darmstadt im Fachbereich Robotik und Sensorik. Ersü steht dem Unternehmen seit 1985 vor. Im Jahr 1997 erfolgte die Firmierung als Isra Vision GmbH, gefolgt vom Börsengang des Unternehmens im Jahr 2000. Das Unternehmen wuchs sowohl durch die eigene Kompetenz im Bereich der Oberflächeninspektion als auch durch zahlreiche Übernahmen. Heute bietet Isra ein Portfolio an optischen Systemen für eine Vielzahl von Anwendungen und Industrien und unterhält Niederlassungen und Produktionsstätten in Deutschland, den USA, Brasilien, China, Japan, Südkorea, Russland sowie weiteren europäischen Staaten.

Atlas Copco gab am 10. Februar 2020 bekannt, Isra Vision durch ein freiwilliges öffentliches Angebot übernehmen zu wollen. Den Aktionären von Isra werden 50 Euro pro Aktie geboten. Nach der Übernahme plant Atlas das Delisting von Isra.[15]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Geschäftsbericht 2018/19, abgerufen am 29. Juni 2020
  2. Bericht Q2 2018/19, abgerufen am 2. Juli 2019
  3. Imagebroschüre des Unternehmens, September 2016.
  4. Innovationspreisträger aus der Region Darmstadt Rhein Main Neckar (Memento vom 9. Mai 2011 im Internet Archive) auf den Seiten der IHK Darmstadt, abgerufen am 17. April 2014.
  5. Isra Vision AG is one of Germany’s top innovators auf glassglobal.com, abgerufen am 17. April 2014.
  6. Preisträger „Hessen-Champions 2012“ (Memento vom 18. April 2014 im Internet Archive) auf hessen-champions.de, abgerufen am 17. April 2014.
  7. Die TOP 100-Unternehmen 2010 (Memento vom 31. Mai 2012 im Internet Archive) auf top100.de, abgerufen am 17. April 2014.
  8. TOP 100-Unternehmen 2007 (Memento vom 2. Dezember 2012 im Internet Archive) auf top100.de, abgerufen am 17. April 2014.
  9. Intersolar AWARD celebrates anniversary@1@2Vorlage:Toter Link/www.intersolar.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven) auf intersolarnews.com vom 15. Juni 2012, abgerufen am 17. April 2014.
  10. Intersolar Awards verliehen auf photovoltaik.eu, abgerufen am 17. April 2014.
  11. Innovationspreis der deutschen Wirtschaft (Memento vom 29. April 2015 im Internet Archive) auf innovationspreis.com, abgerufen am 17. April 2015.
  12. Erster Platz beim Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2015 auf handelsblatt.com, vom 22. März 2015, abgerufen am 17. April 2015.
  13. Isra Vision bei Innovationswettbewerb vorn auf boersen-zeitung.de, vom 22. März 2015, abgerufen am 17. April 2015.
  14. Innovationspreis für Merck und Isra (Memento vom 18. April 2015 im Internet Archive) auf hr-online.de, vom 22. März 2015, abgerufen am 17. April 2015.
  15. Finanzen.net: Der Spezialmaschinenbauer ISRA VISION steht vor der Übernahme durch den Industriekonzern Atlas Copco., 10. Februar 2020, abgerufen am selben Tag