Isengard (Münzenberg)

Adlige des Hauses Hagen-Münzenberg

Isengard von Münzenberg (* um 1205[1][2]; † um 1261[1][2][3] oder nach 1270[4]) war eine Adlige des Hauses Hagen-Münzenberg.

FamilieBearbeiten

Isengard von Münzenberg war die Tochter von Ulrich I. von Münzenberg, Herr von Münzenberg und dessen Frau Adelheid von Ziegenhain.[4][3]

Sie heiratete vor 1237 Philipp I. von Falkenstein.[4] Aus dieser Ehe gingen folgende Kinder hervor:

LebenBearbeiten

Die Ehe ihres Bruders Ulrich II. von Münzenberg mit Hedwig von Weinsberg blieb kinderlos. Im Rahmen der Münzenberger Erbschaft erbten daher nach dessen Tod im Jahr 1255 seine sechs Schwestern, darunter auch Isengard und ihr Ehemann Philipp I. von Falkenstein, ein Sechstel des Nachlasses, darunter Gebiete in der Wetterau und im Taunus, unter anderem Königstein. Lukarde von Münzenberg, die siebte Schwester, wurde mit dem Kloster Patershausen abgefunden, das für sie als Zisterzienserin neu errichtet und in dem sie Äbtissin wurde. Durch Zukäufe und Tausche brachte Isengards Ehemann Philipp I. von Falkenstein und ihr Sohn Werner I. von Falkenstein bis 1286 sogar insgesamt 5/6 der Münzenberger Erbschaft an das Haus Falkenstein.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Datensatz auf Genealogie Eberhard zu Isengard von Münzenberg (Memento des Originals vom 22. November 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/genealogie.eberhard-web.de, abgerufen am 8. Oktober 2015
  2. a b Datensatz auf Gedbas zu Isengard von Münzenberg, abgerufen am 8. Oktober 2015
  3. a b Datensatz auf Geneanet zu Isengard von Münzenberg@1@2Vorlage:Toter Link/gw.geneanet.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , abgerufen am 8. Oktober 2015
  4. a b c Europäische Stammtafeln, von Wilhelm Karl, Prinz zu Isenburg, Vol. XVII, Tafel 26, abgerufen auf der Webseite Our Royal, Titled, Noble, and Commoner Ancestors & Cousins
  5. a b c Johann Georg Lehmann: Urkundliche Geschichte der Herren und Grafen von Falkenstein am Donnersberg in der Pfalz in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz, Band 3, 1872, ISBN 5-87557-415-1, Daniel Kranzbühler'sche Buchdruckerei, Speyer, Seite 3
  6. a b c Europäische Stammtafeln, von Detlev Schwennicke, New Series, Vol. XVII, Tafel 27, abgerufen auf der Webseite Our Royal, Titled, Noble, and Commoner Ancestors & Cousins
  7. a b Europäische Stammtafeln, von Wilhelm Karl, Prinz zu Isenburg, Vol. XVII, Tafel 24, abgerufen auf der Webseite Our Royal, Titled, Noble, and Commoner Ancestors & Cousins

LiteraturBearbeiten

  • Johann Georg Lehmann: Urkundliche Geschichte der Herren und Grafen von Falkenstein am Donnersberg in der Pfalz in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz, Band 3, 1872, ISBN 5-87557-415-1, Daniel Kranzbühler'sche Buchdruckerei, Speyer (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)

WeblinksBearbeiten