ipernity ist eine nicht-kommerzielle Foto-Sharing-Community,[1] die sich ohne Gewinnerzielungsabsicht ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen finanziert. Auf der Website der Community können Mitglieder und registrierte Gast-Nutzer digitale Inhalte wie Bilder, Videos oder Blogs langfristig teilen, öffentlich zugänglich ablegen und mit Schlagworten sowie anderen Metadaten versehen.

ipernity

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Portugiesisch, Spanisch

Redaktion

Ipernity Members Association (IMA)

Online Apr. 2007
http://www.ipernity.com/

Die Website der Community wird oft mit Flickr verglichen.[2][3][4][5] Sie hebt sich davon allerdings durch einen etwas größeren Funktionsumfang ab.[6][7][8] Nach Ansicht des Portals Trusted.de gehört sie zu den sieben besten Photo-Sharing-Angeboten.[9]

GeschichteBearbeiten

Die beiden französischen Programmierer Christophe Ruelle und Christian Conti begannen 2005 an der Plattform zu arbeiten. Im Mai 2006 ging eine erste Alpha-Version probeweise ans Netz, im April 2007 wurde die öffentliche Beta-Phase eröffnet.[10][11] Seit dem 10. Oktober 2008 steht die öffentliche API zur Verfügung. ipernity behauptete sich im Dezember 2008 bei den zweiten jährlichen Open Web Awards von Mashable als beste Foto-Sharing-Plattform.[12] Der Name der Website setzt sich zusammen aus „IP“ und „eternity“.[13] Am 20. Juli 2009 wurden an der Pariser Börse Unternehmensanteile im Wert von einer Million Euro an 128 Privatinvestoren verkauft.[14] Am 9. April 2013 wurde die Betaphase von ipernity mit dem Relaunch einer neuen Website beendet, woraufhin sich das Layout dem damaligen Aussehen von Flickr weitestgehend anglich.[15] Kurz darauf, im Mai 2013, stellte dann Flickr seinerseits das Layout um, was zu einer erneuten Fluchtwelle vieler Flickrnutzer hin zu ipernity führte. Grund hierfür war, dass diese Nutzer das ihnen vertraute, bisherige Flickr-Layout beibehalten wollten, welches sie nunmehr bei ipernity vorfanden.[16]

Geplante Abschaltung der Website Ende Januar 2017Bearbeiten

Nachdem bereits Anfang 2016 finanzielle Schwierigkeiten mitgeteilt worden waren, informierte ipernity die Nutzer am 1. Dezember 2016 darüber, die Website zum 31. Januar 2017 abschalten zu wollen.[17] Daraufhin wurden seitens der Nutzer zahlreiche Lösungsmöglichkeiten diskutiert. Aufgrund des hohen Engagements der Nutzer wurde der Weiterbetrieb der Website seitens des Inhabers über das angekündigte Abschaltdatum hinaus verlängert, um die Prüfung verschiedener Optionen für den Fortbestand zu ermöglichen.

Mitgliederinitiative zum Weiterbetrieb der WebsiteBearbeiten

Am 10. Januar 2017 wurde die Idee geboren, dass eine Non-Profit-Organization, der Verein Ipernity Members Association (IMA), die Plattform weiter betreiben zu können.[18] Diese Idee wurde am 26. Januar an die Benutzer kommuniziert. Gleichzeitig wurde eine Umfrage durchgeführt, in der die Benutzer gefragt wurden, ob sie unter den geänderten Bedingungen bleiben und ein solches Modell finanziell unterstützen würden.[19] Die Reaktion war überwältigend positiv, und eine Crowdfunding-Kampagne wurde begonnen, um die Betriebskosten für das erste Jahr unter der IMA zu sammeln.[20] Innerhalb von 15 Tagen wurden 117 % der geplanten Mittel (25.000 $) gespendet, die für den Weiterbetrieb von Ipernity erforderlich waren.[21] Die Ipernity Members Association (IMA) wurde am 11. März 2017 amtlich als Verein eingetragen.[22]

Weiterbetrieb durch die UserBearbeiten

Danach wurde seitens der Ipernity Members Association (IMA) mit dem bisherigen Seiteninhaber ein Asset Deal ausgehandelt. Seit dem 1. September 2017 wird die Website durch die Community eigenverantwortlich betrieben.[23]

VerwendungBearbeiten

Ipernity fokussiert sich als High-Performance-Applikation im Desktop-Bereich auf Fotografen, Enthusiasten, Künstler, Schriftsteller und semiprofessionelle Anwender. Die Gemeinschaft ermöglicht den Austausch von Fotos, Videos, Audiodateien und Blogs (unter Einbeziehung von Fotos und anderen Mediendateien), sowie die damit verbundene Kommunikation und ein globales Online-Publishing. Ipernity ist aufgrund der Vielzahl der Sprachen, in der die Seite betrieben wird, sowie einer eingebauten Übersetzungsfunktion eine weltweite Community. Die Nutzer kommunizieren vielfach miteinander, um sich gegenseitig Inspirationen zu verschaffen. Eine Mobilversion der Seite ist mit einem begrenzten Funktionsumfang ebenfalls verfügbar.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Über ipernity! ipernity, 9. März 2018, abgerufen am 2. August 2018 (deutsch).
  2. Sascha Steinhoff, Thomas Hoffmann: Fotos in der Cloud speichern und präsentieren. In: c't Digitale Fotografie 04/2013, Seite 155–157. Heise-Zeitschriften Verlag, 9. August 2013, abgerufen am 14. Januar 2019 (deutsch).
  3. Christina Margrit Siever: Social Sharing. In: Multimodale Kommunikation im Web, Kapitel 4. Verlag Peter Lang, 2015, abgerufen am 5. Januar 2019.
  4. Sandra MacPherson: Alternativen zu Flickr - die Top 5. In: CHIP. Abgerufen am 28. Dezember 2018.
  5. Greta Friedrich: 7 Flickr-Alternativen. In: heise online. Abgerufen am 15. November 2020.
  6. Orli Yakuel: Flickr clone(?) with some Stronger Features! 26. April 2007, archiviert vom Original am 13. August 2016; abgerufen am 6. September 2018 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/scoutness.com
  7. Fred Wenzel: Ipernity yea, Flickr nay? In: fredericiana. Fred Wenzel, 1. Juli 2007, abgerufen am 12. Januar 2019 (englisch).
  8. Eric Reagan: 7 Alternatives to Flickr. In: Photography Bay. 3. Dezember 2007, abgerufen am 22. November 2010 (englisch).
  9. Katharina Blochinger: Foto Sharing Dienste im Vergleich. In: Trusted. Abgerufen am 5. November 2020.
  10. Ipernity Launches Blog Site with Cool Media Upload Tools. mashable.com, 29. April 2007, abgerufen am 5. September 2018 (englisch).
  11. Ipernity, le site pour partager sa vie en photos et en vidéos. 01net.com, 28. Mai 2007, abgerufen am 8. Januar 2019 (französisch).
  12. PETE CASHMORE: People's Choice Winners. In: The 2nd Annual Open Web Awards. Mashable, Dezember 2008, abgerufen am 12. Januar 2019 (englisch).
  13. ipernity auf Deutsch. firmenpresse.de, 16. Oktober 2007, abgerufen am 19. April 2018 (deutsch).
  14. ipernity: Kapitalerhöhung um 1 Mio. [Eur] und Einfuehrung an der Euronext Paris. Wallstreet online, 1. Oktober 2009, abgerufen am 5. September 2018.
  15. Entdecken sie das neue ipernity! ipernity, 9. April 2013, abgerufen am 26. Januar 2014 (deutsch).
  16. Welcome, Flickr friends! ipernity, 23. Mai 2013, abgerufen am 26. Januar 2014 (englisch).
  17. Jason Scott: The Ipernity Inferno. The Internet Archive, 7. September 2017, abgerufen am 12. Januar 2019 (englisch).
  18. 2017, NEW PERSPECTIVES ... ipernity, 10. Januar 2017, abgerufen am 12. September 2017 (englisch, französisch).
  19. An association proposes to save ipernity ... ipernity, 26. Januar 2017, abgerufen am 12. September 2017 (englisch, französisch).
  20. Umfrageergebnis. ipernity members association, 20. Februar 2017, abgerufen am 9. Januar 2019 (deutsch).
  21. Community Fundraising by Ipernity-Members-Association. (Nicht mehr online verfügbar.) generosity.com, 30. März 2017, archiviert vom Original am 12. April 2018; abgerufen am 7. Juni 2019 (deutsch).
  22. Sous-préfecture de Nogent-sur-Marne: Déclaration à la sous-préfecture de Nogent-sur-Marne. Direction de l'information légale et administrative, 11. März 2017, abgerufen am 12. Januar 2019 (französisch).
  23. ima.team: Ipernity von Nutzern gerettet. In: Ipernity Blog. 1. September 2017, abgerufen am 7. Juli 2020 (englisch).