Internationale Hydrologische Dekade

Die Internationale Hydrologische Dekade (IHD) war ein Großprojekt der UNESCO für die Jahre 1965 bis 1974.

Albanische Briefmarke mit dem Emblem der Internationalen Hydrologischen Dekade

Der auf 10 Jahre ausgelegte Verbund von nationalen Forschungsprojekten zielte auf eine Förderung der regionalen und internationalen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Hydrologie und teilweise der Ozeanografie. Denn viele Aspekte der Gewässerkunde machen vor Staatsgrenzen nicht halt.

Die größte Kooperation in Europa war jene der 8 Donauländer. Sie mündete in die Publikation des 4-sprachigen, unter Ägide der UNESCO und der damaligen Tschechoslowakei publizierten Sammelwerks.

  • Anton Sikora, Ludovít Ürge, Domokos Miklós, Oskar Behr, H. Schiller et al.: Danube/Dunav/ Hydrologie der Donau. Forschungsbericht der Donaukommission, 272p. und zahlr.Tabellen, UNESCO & Príroda 1988.

Siehe auch:

LiteraturBearbeiten

  • Ulrich de Haar (Mitwirkender): Internationale hydrologische Dekade 1965 - 1974 : Beiträge der Bundesrepublik Deutschland, zusammenfassender Ergebnisbericht, Deutsche Forschungsgemeinschaft: Kommission für Wasserforschung, bearbeitet von Ulrich de Haar aufgrund von Einzelberichten d. Teilnehmer am Schwerpunkt "Internationale Hydrologische Dekade" u. Mitarb. von G. Hoppe, Boppard: Boldt 1974, ISBN 978-3-7646-1615-1