Hauptmenü öffnen

Die Interclubs 2012/13 war die belgische Mannschaftsmeisterschaft im Schach.

Meister wurde der Vorjahresaufsteiger Schachfreunde Wirtzfeld, der bei gleichen Anzahl an Mannschaftspunkten dank der besseren Brettpunktbilanz L'Echiquier Amaytois auf den zweiten Platz verwies. Der Titelverteidiger Cercle des Echecs de Charleroi musste sich mit dem neunten Platz begnügen. Aufgrund eines Rückzuges waren im Vorjahr ausnahmsweise drei Mannschaften aufgestiegen, neben Wirtzfeld waren dies der Koninklijke Deurne SK und der SC Caballos Zottegem. Während Deurne den Klassenerhalt erreichte, muss Zottegem zusammen mit der zweiten Mannschaft des KSK 47 Eynatten absteigen. Eynattens zweite Mannschaft belegte den letzten Platz, hätte aber ohnehin unabhängig von ihrem Abschneiden absteigen müssen, da seit der Saison 2013/14 nur noch eine Mannschaft eines Vereins in der höchsten belgischen Spielklasse zugelassen ist.[1]

Zu den gemeldeten Mannschaftskadern siehe Mannschaftskader der Interclubs 2012/13.

Inhaltsverzeichnis

SpieltermineBearbeiten

Die Wettkämpfe wurden am 23. September, 7. und 21. Oktober, 18. November, 2. und 16. Dezember 2012, 13. Januar, 3. und 17. Februar, 3. und 24. März 2013 gespielt. Die letzte Runde wurde zentral in Wirtzfeld gespielt, die übrigen fanden dezentral bei den beteiligten Vereinen statt.

ModusBearbeiten

Die zwölf teilnehmenden Mannschaften spielten ein einfaches Rundenturnier. Über die Platzierung entschied zunächst die Anzahl der Mannschaftspunkte (zwei Punkte für einen Mannschaftssieg, ein Punkt für ein Unentschieden, kein Punkt für eine Niederlage) und dann die Zahl der Brettpunkte (drei Punkte für einen Sieg, zwei Punkte für ein Remis, ein Punkt für eine Niederlage, kein Punkt für eine kampflose Niederlage).

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp G U V MP Brett-P.
01. Schachfreunde Wirtzfeld (N) 11 8 2 1 18:4 207
02. L'Echiquier Amaytois 11 8 2 1 18:4 203
03. KSK 47 Eynatten I. Mannschaft 11 7 1 3 15:7 196
04. KSK Rochade Eupen-Kelmis 11 5 3 3 13:9 186
05. Koninklijke Gentse Schaakkring Ruy Lopez 11 5 3 3 13:9 181
06. Chess Club Anderlecht 11 5 2 4 12:10 180
07. Borgerhoutse SK 11 5 1 5 11:11 172
08. Cercle d'Échecs Fontainois 11 5 1 5 11:11 164
09. Cercle des Echecs de Charleroi (M) 11 4 0 7 8:14 168
10. Koninklijke Deurne SK (N) 11 1 4 6 6:16 160
11. SC Caballos Zottegem (N) 11 0 5 6 5:17 154
12. KSK 47 Eynatten II. Mannschaft 11 0 2 9 2:20 135

EntscheidungenBearbeiten

Belgischer Meister: Schachfreunde Wirtzfeld
Absteiger in die Division 2: SC Caballos Zottegem, KSK 47 Eynatten II. Mannschaft
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

KreuztabelleBearbeiten

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12.
01. Schachfreunde Wirtzfeld 17 15 16 20 20 19 22 21 19 16 22
02. L'Echiquier Amaytois 15 18 16 19 16 20 21 18 22 18 20
03. KSK 47 Eynatten I. Mannschaft 17 14 15 16 15 20 21 19 19 22 18
04. KSK Rochade Eupen-Kelmis 16 16 17 15 15 17 15 19 16 20 20
05. Koninklijke Gentse Schaakkring Ruy Lopez 12 13 16 17 13 20 19 19 16 16 20
06. Chess Club Anderlecht 11 16 17 17 19 16 15 13 14 19 23
07. Borgerhoutse SK 13 12 12 15 12 16 19 16 17 21 19
08. Cercle d'Échecs Fontainois 10 11 11 17 13 17 13 17 19 16 20
09. Cercle des Echecs de Charleroi 9 14 12 13 13 19 15 15 18 18 22
10. Koninklijke Deurne SK 13 10 13 16 16 18 15 13 14 16 16
11. SC Caballos Zottegem 16 14 10 12 16 13 11 16 14 16 16
12. KSK 47 Eynatten II. Mannschaft 10 12 14 12 12 8 13 12 10 16 16

Die MeistermannschaftBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Turnierordnung des belgischen Schachverbandes (Memento vom 13. April 2014 im Internet Archive), Artikel 32 h (PDF-Datei; 266 KB, niederländisch)

WeblinksBearbeiten

  • Übersicht beim belgischen Schachverband (französisch/ niederländisch)