Interalliierte Siegesmedaille

Die Interalliierte Siegesmedaille bezeichnet eine Auszeichnung des Ersten Weltkriegs, die von folgenden Ländern verliehen wurde:

Serbien und Montenegro, Brasilien und Siam haben trotz ihres Alliierten Beitrags keine Medaillen gestiftet, Russland aus Gründen der Oktoberrevolution ebenfalls nicht.

Die verschiedenen MedaillenBearbeiten

Staat Künstler Atelier Anzahl der verliehenen Medaillen
Sudafrika 1912  Südafrikanische Union[1] William McMillan (1887–1977)
  • Woolwich Arsenal
um die 75.000
Belgien  Belgien[2] Paul Du Bois (1859–1938) ----- zwischen 300.000 und 350.000
Brasilien 1889  Brasilien Jorge Soubre (1890–1934)
  • Casa Da Moeda RIO
um die 2.500
Kuba  Kuba Charles Charles
  • Établissements Chobillon
zwischen 6.000 und 7.000
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten James Earle Fraser (1876–1953)
  • Arts Metal Works Inc.
  • S.G.Adams Stamp & Stationary Co.
  • Jos. Mayer Inc.
um die 2.500.000
Dritte Französische Republik  Frankreich Pierre-Alexandre Morlon (1878–1951) um die 2.000.000
Dritte Französische Republik  Frankreich[3] Charles Charles
  • Établissements Chobillon
-----
Dritte Französische Republik  Frankreich[3]
  • M. Pautot
  • Louis Octave Mattei
----- -----
Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich[4] William McMillan (1887–1977)
  • Woolwich Arsenal
  • Wright & Son
um die 6.334.522
Königreich Griechenland  Griechenland Henry-Eugène Nocq (1868–1944)
  • V. Canale
um die 200.000
Italien 1861  Italien Gaetano Orsolini (1884–1954)
  • Sacchini-Milano
  • S.Johnson-Milano
  • F.M.Lorioli & Castelli-Milano
um die 2.000.000
Japanisches Kaiserreich  Japan Shoukichi Hata
  • Osaka Mint
um die 700.000
Polen 1919  Polen[5] Vlaitov
  • Mincovňa Kremnica
-----
Portugal  Portugal João Da Silva (1880–1960)
  • Da Costa
um die 100.000
Rumänien Konigreich  Rumänien Kristesko ----- um die 300.000
Thailand 1917  Siam Itthithepsan Kritakara (1890–1935) ----- um die 1.500
Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei Otakar Španiel (1881–1955)
  • Mincovňa Kremnica
um die 89.500

(Quelle : ‘’The interallied victory medals of world war I’’; Alexander J. Laslo, Dorado Publishing, Albuquerque. Edition 1986)

AusführungenBearbeiten

Land Vorderseite Rückseite
Großbritannien    
Südafrika    
Belgien    
Brasilien    
Griechenland    
Italien    
Kuba    
Portugal    
Rumänien    
Thailand    
USA    
Tschechoslowakei    
Japan    
Polen      

LiteraturBearbeiten

  • Alexander J. Laslo: The Interallied Victory Medals of World War I. Pieces of History, 2. Auflage, 1992. ISBN 0-9617320-1-6.

WeblinksBearbeiten

Commons: Interalliierte Siegesmedaille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zweisprachiger Text : « THE GREAT WAR FOR CIVILISATION / DE GROOTE OORLOG TOT DE BESCHAVING ».
  2. Zweisprachiger Text : « LA GRANDE GUERRE POUR LA CIVILISATION / DE GROOTE OORLOG TOT DE BESCHAVING ».
  3. a b Modèle non officiel.
  4. Model für die Soldaten aus den britischen Dominions.
  5. Pour des raisons qui demeurent inconnues, la Pologne n'a pas procédé à la frappe de cette médaille par ses propres moyens. Le poinçon “MK” (Mincovňa Kremnica) est clairement visible. La médaille a peut-être été frappée à l'initiative d'un groupe de vétérans.