Hauptmenü öffnen
QS-Informatik
Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Informatik eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Informatik auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! (+)

ISFD ist ein Digitales Kombiinstrument in der Luftfahrt. Der Name ist ein Akronym für „Integrated Standby Flight Display“. Es zeigt Lage, Geschwindigkeit, Höhe, Instrumentenlandesystem und den magnetischen Kurs an.

Das Instrument ist direkt mit dem Auxiliary pitot und anderen statischen Quellen verbunden. Die Fluglage wird durch interne Trägheitssensoren gemessen. ILS-Daten werden vom 1. ILS-Empfänger zur Verfügung gestellt. Das Display erhält seine Kursinformationen vom primären Flugdisplay des Kapitäns. Die Kursinformation ist in den Polarregionen nicht verfügbar. Der Standby-Magnetkompass muss verwendet werden, um den vom ISFD angegebenen Kurs zu bestätigen.

Ein Lichtsensor stellt automatisch die Lichtintensität für die Umgebungslichtbedingungen ein.

AirbusBearbeiten

Bei Airbus heißt dieses Gerät ISIS (Integrated Standby Instrument System), die Funktionsweise ist jedoch ähnlich.

EinzelnachweiseBearbeiten