Hauptmenü öffnen
Instone Real Estate Group AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000A2NBX80
Gründung 2017
Sitz Essen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Kruno Crepulja (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl 340[2]
Umsatz 360,8 Mio. Euro[3]
Branche Immobilien
Website www.instone.de
Stand: 31. Dezember 2018

Instone Real Estate ist ein börsennotierter deutscher Projektentwickler für Wohnimmobilien mit Sitz in Essen.

Das Unternehmen entstand 2017 aus der Fusion der Immobilienentwickler Formart und GRK-Holding.[4] Instone Real Estate vollzog im Februar 2018 einen Börsengang und ist im August 2019 in den SDAX aufgestiegen.[5][6] Nach eigenen Angaben wurden zwischen 2014 und 2016 jährlich rund 1000 Wohneinheiten pro Jahr entwickelt und an Eigennutzer oder private und institutionelle Investoren übergeben.[2] Im August 2019 umfasste das Entwicklungsportfolio des Unternehmens 47 Entwicklungsprojekte, die mit einem Gesamtverkaufsvolumen von 5,1 Milliarden Euro bewertet werden.[7]

Seit dem 29. August 2019 ist die Instone-Aktie Bestandteil des Börsenindex SDAX der Deutschen Börse. Instone ersetzt dort den IT-Dienstleister Cancom, der außerplanmäßig in den MDAX aufstieg.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Instone Real Estate: Impressum, abgerufen am 27. August 2019.
  2. a b Instone Real Estate: Daten & Fakten, abgerufen am 27. August 2019.
  3. Instone Real Estate: 2018 Annual Report, abgerufen am 27. August 2019.
  4. immobilienmanager.de: Formart und GRK verschmelzen zu Instone Real Estate, abgerufen am 27. August 2019.
  5. Handelsblatt: Enttäuschender Börsenstart für Instone Real Estate, abgerufen am 27. August 2019.
  6. boerse.ard.de: Das ist der Nachfolger von Axel Springer, abgerufen am 27. August 2019.
  7. boerse.ard.de: Instone und das Betongold, abgerufen am 27. August 2019.
  8. Gruppe Deutsche Börse - Außerplanmäßige Anpassung in MDAX. Abgerufen am 28. August 2019.