Instone Real Estate

Instone Real Estate ist ein börsennotierter deutscher Projektentwickler für Wohnimmobilien mit Sitz in Essen.

Instone Real Estate Group AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000A2NBX80
Gründung 2017
Sitz Essen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Kruno Crepulja (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl 375[2]
Umsatz 509,5 Mio. Euro[2]
Branche Immobilien
Website www.instone.de
Stand: 31. Dezember 2019

Das Unternehmen entstand 2017 aus der Fusion der Immobilienentwickler Formart und GRK-Holding.[3] Instone Real Estate vollzog im Februar 2018 einen Börsengang und ist im August 2019 in den SDAX aufgestiegen.[4][5] Nach eigenen Angaben wurden zwischen 2014 und 2016 jährlich rund 1000 Wohneinheiten pro Jahr entwickelt und an Eigennutzer oder private und institutionelle Investoren übergeben.[6] Im August 2019 umfasste das Entwicklungsportfolio des Unternehmens 47 Entwicklungsprojekte, die mit einem Gesamtverkaufsvolumen von 5,1 Milliarden Euro bewertet werden.[7]

Seit dem 29. August 2019 ist die Instone-Aktie Bestandteil des Börsenindex SDAX der Deutschen Börse. Instone ersetzt dort den IT-Dienstleister Cancom, der außerplanmäßig in den MDAX aufstieg.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Instone Real Estate: Impressum, abgerufen am 27. August 2019.
  2. a b Instone Real Estate: Geschäftsbericht 2019, abgerufen am 11. Oktober 2020.
  3. immobilienmanager.de: Formart und GRK verschmelzen zu Instone Real Estate, abgerufen am 27. August 2019.
  4. Handelsblatt: Enttäuschender Börsenstart für Instone Real Estate, abgerufen am 27. August 2019.
  5. boerse.ard.de: Das ist der Nachfolger von Axel Springer, abgerufen am 27. August 2019.
  6. Instone Real Estate: Daten & Fakten, abgerufen am 27. August 2019.
  7. boerse.ard.de: Instone und das Betongold, abgerufen am 27. August 2019.
  8. Gruppe Deutsche Börse - Außerplanmäßige Anpassung in MDAX. Abgerufen am 28. August 2019.