Insel-Almanach

deutsches Jahrbuch

Der Insel-Almanach auf das Jahr… war ein literarisches Periodikum aus dem Insel-Verlag mit jährlicher Erscheinungsweise. Es sollte über das Verlagsprogramm und verlegerische Schwerpunkte der aktuellen Editionstätigkeit informieren.

Insel-Almanach auf das Jahr…
Insel-Almanach 1908 Titel.jpg
Verlag Insel-Verlag
Erstausgabe 1906
Einstellung 2010
ISSN (Print)

GeschichteBearbeiten

1899 gründeten Otto Julius Bierbaum, Rudolf Alexander Schröder und Alfred Walter Heymel die literarische Zeitschrift Die Insel. Parallel dazu erschien noch im selben Jahr der Almanach der Insel, der aber bereits nach zweimaligem Erscheinen 1906 wieder eingestellt wurde.

Von Anfang an wurden bekannte Künstler mit der Ausschmückung betraut: Fritz Helmuth Ehmcke, Thomas Theodor Heine, Friedrich Wilhelm Kleukens, Max Slevogt, Walter Tiemann, Heinrich Vogeler u. a.

Erst als 1906 der Verleger Anton Kippenberg die Leitung des Insel-Verlags übernahm, begann er noch im selben Jahr, den Almanach wieder zu veröffentlichen. Er nutzte diesen, um auf Insel-Autoren und deren Werke im aktuellen Verlagsprogramm hinzuweisen. Häufig geschah dies durch Text- und Illustrationsauszüge. Die geplante Jahresproduktion wurde in einer Übersicht am Ende des jeweiligen Bands vorgestellt. Unter der Ägide von Siegfried Unseld verschob sich die inhaltliche Orientierung der Almanache unter Reduzierung ihres auch werblichen Charakters hin zu aktuellen Themen. Zumeist waren sie dann Jubiläen berühmter Dichter und Schriftsteller gewidmet, so für Rilke (1977), Diderot (1983) oder Georg Büchner (1987). Es gab aber auch Ausgaben, die – häufig in Anknüpfung an den jeweiligen thematischen Schwerpunkte der Frankfurter Buchmesse – einem Land oder einem historischen Ereignis gewidmet waren, wie Japan (1990), 200 Jahre Goethes „Faust“ (2008) der China (2009).

Von den Ausnahmen 1920 und 1942–1951 abgesehen, erschien der Almanach bis 2010 (Ausgabe auf das Jahr 2011) ununterbrochen. Verlagsort war bis 1941 Leipzig. Zwischen 1952 und 1959 erschienen die Ausgaben in Wiesbaden, ab 1960 in Frankfurt am Main und – nun wieder gesamtdeutsch – von 1990 bis 2009 mit dem zusätzlichen Verlagsort Leipzig. Der letzte Almanach für 2011 erschien 2010 unter dem Titel Küsse, Bisse / Heinrich von Kleist in Berlin.

ChronologieBearbeiten

Almanach der Insel

  • 1900 – Otto Julius Bierbaum u. a. (Hrsg.)
  • 1906 – Otto Julius Bierbaum u. a. (Hrsg.)

Insel-Almanach auf das Jahr …

Der Kriegs-Almanach von 1915 wurde in seiner ursprünglichen Fassung mit dem Gedicht von Arno Holz Zum 2. September auf Betreiben der Betreiben der k.u.k. Zensurbehörden zurückgezogen. Nachdem Holz' Gedicht entfernt war, kam eine überarbeitete Fassung mit Heinrich Leutholds Gedicht Das Eisen und einem Auszug aus Bismarcks Rede im Reichstag vom 6. Februar 1888 an dessen Stelle in den Handel.

Österreichischer Almanach auf das Jahr 1916Bearbeiten

Im Zusammenhang mit der Herausgabe der Seitenreihe zur Insel-Bücherei, der Österreichischen Bibliothek, gab Hugo von Hofmannsthal auch den nur 1916 erschienenen Österreichische[n] Almanach auf das Jahr 1916 heraus.

LiteraturBearbeiten

  • Helmut K. Musiol: Insel-Almanache. In: Ders. Variationen der Insel-Bücherei (Katalog; 10). Antiquariat Musiol, Murnau 1989, S. 379–381
  • Gerd Plantener: Die Insel-Bücherei. 1912–1984
  • Heinz Sarkowski: 75 Jahre Insel-Bücherei
  • Die Insel. Ausstellung zur Geschichte des Verlages unter Anton und Katharina Kippenberg. Deutsches Schiller-Archiv, Marbach 1965

WeblinksBearbeiten

Wikisource: Insel-Almanach – Quellen und Volltexte