Hauptmenü öffnen

Ichthyologie

Wissenschaftsbereich der Zoologie, der sich mit Fischen beschäftigt

Die Ichthyologie (gr. ἰχθυς ichthys „Fisch“ und -logie), auch Fischkunde, ist ein Teilgebiet der Zoologie, das sich mit den Fischen unter natürlichen und künstlichen Lebensbedingungen beschäftigt.

Während die meisten Gattungen der Fische mittlerweile bestimmt sind, ist die Biologie und das Verhalten der Fische noch weitgehend unerforscht.

Die ersten wissenschaftlichen Abbildungswerke mit ichthyologischen Illustrationen entstanden Mitte des 16. Jahrhunderts in Paris durch Pierre Pelon.[1][2]

Die Praxis der Ichthyologie steht in Verbindung mit der Limnologie, Meeresbiologie und der Meereskunde.

Zu den wichtigsten Ichthyologen zählen:

Ein prominenter Ichthyologe ist Kaiser Akihito von Japan.[3]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ichthyologie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Ichthyologie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikisource: Ichthyologie – Quellen und Volltexte

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Claus Nissen: Die zoologische Buchillustration I. Stuttgart 1966, Nr. 301 f.
  2. Heinrich Grimm: Neue Beiträge zur „Fisch-Literatur“ des XV. bis XVII. Jahrhunderts und über deren Drucker und Buchführer. In: Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel – Frankfurter Ausgabe. Nr. 89, 5. November 1968 (= Archiv für Geschichte des Buchwesens. Band 62), S. 2871–2887, hier: S. 2871.
  3. Welt online, abgefragt am 16. März 2011 https://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12843535/Japans-Kaiser-Akihito-bricht-sein-Schweigen.html