Hauptmenü öffnen

Hypotaxie

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Hypotaxie (griechisch Hypotaxis) bezeichnet die mittlere Stufe (bzw. den nach der „Somnolenz“ zweiten Grad[1]) hypnotischer Trance und wird durch eintretende Katalepsie, also Bewegungsunfähigkeit ohne entsprechende Suggestionen, gekennzeichnet. Die meisten Menschen können diesen Zustand relativ leicht erreichen. In der Hypnosetherapie ist dieser Zustand für die meisten Anwendungen ausreichend. Bei weiterer Entspannung und Vertiefung der Hypnose kann dieser Zustand in die Somnambulanz (vergleiche Somnambulismus) übergehen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Karl Hilgenreiner: Hypnotismus. In: Michael Buchberger (Hrsg.): Kirchliches Handlexikon. Ein Nachschlagebuch über das Gesamtgebiet der Theologie und ihrer Hilfswissenschaften. Band 1: A–H. Allgemeine Verlags-Gesellschaft, München 1907, Sp. 2066 f., hier: Sp. 2066.
  Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!