Hauptmenü öffnen

Horn

Auswuchs am Kopf der Hornträger und der Nashörner
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Ein Schottisches Hochlandrind, zu dessen typischen Merkmalen die langen Hörner gehören
Nashorn
Horn abgelöst vom Schädel eines Steinbocks

Horn nennt man den Auswuchs am Kopf der Hornträger und der Nashörner. Im übertragenen Sinne werden auch ähnliche Gebilde am Körper anderer Tiere als „Horn“ bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

EtymologieBearbeiten

Das gemeingermanische Wort mhd., ahd. horn ist, wie z. B. auch das lat. cornu, eine Bildung zu der idg. Wurzel *ker[ə]- „Horn“, „Geweih“, auf die auch die Wörter Hirn und Hirsch sowie lateinisch cervus zurückgehen.[1][2]

Horn im eigentlichen SinneBearbeiten

Das Horn der Hornträger (lat. Bovidae), einer Familie der Wiederkäuer, zu denen unter anderem Antilopen, Rinder, Schafe und Ziegen gehören, ist ein hohler Überzug über einen Knochenzapfen, der mit einer gut durchbluteten Hautschicht bezogen ist. Im Gegensatz dazu steht die Familie der Hirsche (lat. Cervidae), die Geweihe trägt, welche aus Knochen- und nicht aus Hornsubstanz bestehen. Hörner wachsen im Gegensatz zum Geweih ein ganzes Leben lang.

Das Horn der Nashörner ist ein solider, aus verklebten Borsten hervorgegangener Auswuchs. Es lässt sich ebenso schmerzlos zurückschneiden wie Haare oder Fingernägel – eine Maßnahme, die im Tierschutz angewendet wird, da die Nashörner fast ausschließlich ihrer Hörner wegen bejagt werden: Ein Nashorn, dessen Horn entfernt wurde, ist für Wilderer wertlos.

Hörner werden sowohl als Behälter wie auch als Musikinstrument verwendet.

Auswüchse aus anderen KörpersubstanzenBearbeiten

 
Rehgehörne
 
Nashornkäfer (Oryctes nasicornis), ♂

In der Jägersprache werden Geweihe als „Gehörn“ bezeichnet. Das Geweih der Hirsche besteht jedoch nicht aus Horn, sondern aus massiver Knochensubstanz.

Das „Horn“ von Narwalen ist vielmehr ein Stoßzahn.

Auch bei anderen Tiergruppen, beispielsweise manchen Käfern, spricht man von Hörnern für analoge Fortsätze; bei den Insekten sind diese als Teil des Exoskeletts aus Chitin gebildet.

Horn in der RedensartBearbeiten

Die Redensart „jemandem Hörner aufsetzen“ kommt von der Praxis, Kapaunen die von den Füßen abgeschnittenen Sporen durch eine Wunde am Kopf einzupfropfen. Dort wachsen sie unter Umständen nicht nur ein, sondern werden größer als sie an den Füßen geworden wären: An den „Hörnern“ ist der kastrierte Hahn, also der Kapaun, erkennbar.

Horn im NamenBearbeiten

Namen von Lebewesen führen den Zusatz Horn- meist, wenn diese sich entweder durch spitze harte Auswüchse am Kopf oder durch den Besitz von sehr harten Substanzen in der Außenhaut auszeichnen:

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Horn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wiktionary: Horn – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  Wikiquote: Horn – Zitate

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Friedrich Kluge, Alfred Götze: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 20. Aufl., hrsg. von Walther Mitzka, De Gruyter, Berlin/ New York 1967; Neudruck („21. unveränderte Auflage“) ebenda 1975, ISBN 3-11-005709-3, S. 316 (Horn) und 310 (Hirsch).
  2. Das Herkunftswörterbuch (= Der Duden in zwölf Bänden. Band 7). 5. Auflage. Dudenverlag, Berlin 2014 (S. 390). Siehe auch DWDS („Horn“) und Friedrich Kluge: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 7. Auflage. Trübner, Straßburg 1910 (S. 213).